Neu bei E21?

Herzlich willkommen auf der Internetseite von Evangelium21. E21 ist ein Netzwerk von Christen, die ihren Glauben fest auf Jesus Christus und seine Gnade gründen. Obwohl wir verschiedenen Kirchen und Gemeinden angehören, verbindet uns das uneingeschränkte Vertrauen in die Heilige Schrift sowie eine reformatorisch ausgerichtete Theologie. Wir glauben, dass das biblische Evangelium auch im 21. Jahrhundert Gottes Kraft ist. Es erfüllt Christen mit einer tragfähigen Hoffnung sowie überwältigenden Freude an Gott und gehört in das Zentrum der Gemeindearbeit.

Neuigkeiten

Jetzt für E21-Hauptkonferenz 2018 in Hamburg anmelden!

In der Zeit vom 24. bis 26. Mai 2018 findet die 8. E21-Hauptkonferenz zum Thema „Christus im Mittelpunkt“ mit D.A. Carson und Bryan Chapell in der Arche-Gemeinde Hamburg statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Christuszentrierte Freundschaft

Freundschaft ist wesentlich für unser Wachstum und Ausharren als Christen, aber Freundschaft ist die Art von Beziehung, über die wir selten etwas in der Kirche lernen. Vielleicht steht Freundschaft selten zur Diskussion, weil wir annehmen, dass sie sich natürlich und glücklich entwickeln sollte, während brüderliche und schwesterliche Liebe viel übernatürliche Geduld und praktische Fertigkeiten benötigt. In der Abwesenheit biblischer Gedanken und Lehre tendieren wir zu einem verzerrten und oft selbstorientierten Verständnis dessen, was Freundschaft sein sollte. Deshalb ist es wichtig, dass wir nicht nur ein tiefes Verständnis biblischer Freundschaft haben und anderen vermitteln, sondern dass wir auch sicherstellen, dass unsere Freundschaften auf Christus ausgerichtet sind.

Das Problem mit evangelistischen Programmen

Die meisten Christen halten Evangelisation für etwas Gutes. Doch wie genau sollte sie aussehen? Mack Stiles zeigt, dass wir Evangelisation oft mit evangelistischen Programmen gleichsetzen und warum das gefährlich ist.

D.A. Carson: Warum wurde uns das Gesetz gegeben?

D.A. Carson hat schon auf der E21-Konferenz im Jahr 2012 gesprochen. 2018 wird der Neutestamentler wieder einige Vorträge halten. 

Die alles verändernde Frage: Hat Gott sich offenbart?

Wir brauchen Gott nicht als Erklärung für die Entstehung des Universums. Diese These vertrat Stephen Hawking, der gefeierte britische Astrophysiker und bekennende Atheist, der am 14. März 2018 verstarb. Nach Hawking besitzen wir heute Erklärungsmodelle für die Entstehung des Lebens, die auch gut ohne Gott auskommen. Schauen wir uns das mal an.