Neu bei E21?

Herzlich willkommen auf der Internetseite von Evangelium21. E21 ist ein Netzwerk von Christen, die ihren Glauben fest auf Jesus Christus und seine Gnade gründen. Obwohl wir verschiedenen Kirchen und Gemeinden angehören, verbindet uns das uneingeschränkte Vertrauen in die Heilige Schrift sowie eine reformatorisch ausgerichtete Theologie. Wir glauben, dass das biblische Evangelium auch im 21. Jahrhundert Gottes Kraft ist. Es erfüllt Christen mit einer tragfähigen Hoffnung sowie überwältigenden Freude an Gott und gehört in das Zentrum der Gemeindearbeit.

Neuigkeiten

E21-Regionalkonferenz in der Schweiz

Hanniel Strebel hat auf der E21-Regionalkonferenz in der Schweiz fleißig mitgeschrieben und wichtige Aussagen in seinem Blog veröffentlicht.

Das Gebet im Gottesdienst

Was unterscheidet das persönliche Gebet im privaten Kämmerchen vom gemeinsamen Gebet im Gottesdienst mit anderen Gläubigen? Ist uns überhaupt ein Unterschied bewusst? Oder sehen wir die Gebetszeit in einem Gottesdienst als die Möglichkeit, für die selben Anliegen, für die wir sonst auch in unserer persönlichen Zeit mit dem Herrn reden würden, vor der versammelten Gemeinde zu beten? Was sind die Anliegen, die uns als Gemeinde ins gemeinsame Gebet treiben sollten? Kai Soltau stellt einige hilfreiche Ressourcen vor, die 9Marks im vergangenen Jahr dazu veröffentlicht hat.

Eine Gemeinde für das 21. Jahrhundert?

Das 21. Jahrhundert stellt christliche Gemeinden vor enorme Herausforderungen. In einem Vortrag, der zum Ausgang des 20. Jahrhunderts auf einer Konferenz in England gehalten wurde, hat David Jackman auf Fehlentwicklungen innerhalb der evangelikalen Bewegung hingewiesen und zur Besinnung auf das Wesentliche gemahnt.

Der Vortrag von David Jackman, Hauptredner der E21-Regionalkonferen in der Schweiz 2017, ist nun als E21-Booklet erschienen.

 

E21-Booklet: Sollte Gott gesagt haben? – Was steckt hinter der Bibelkritik?

In einem E21-Booklet skizziert Ron Kubsch die Entwicklung der neuzeitlichen Bibelkritik von den Anfängen bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts und geht dabei ebenfalls auf aktuelle Versuche ein, zwischen Vertretern und Gegnern der Bibelkritik zu vermitteln. Er meint: „Überheblichkeit gegenüber dem göttlichen Wort führt immer in eine Sackgasse. Es gibt gute Gründe dafür, der Heiligen Schrift zu vertrauen.“

Der Text geht auf einen Vortrag zurück, der am 11. März 2016 auf der Evangelium21-Konferenz gehalten wurde.

Bibellesen – (k)ein Vorsatz unter vielen?!

Wie ist das mit den guten Vorsätzen im neuen Jahr? Falls das Bibellesen dazugehört, stellt sich bei vielen nach wenigen Wochen Ernüchterung ein. Was hilft, ist eine Strategie für das Lesen der Bibel. Jörn Hägele gibt ein paar hilfreiche Tipps.