Das Muster bei gefallenen Pastoren

Während meiner Zeit an der Bibelschule nahm ich an einem Leiterschaftskurs teil, der von dem großen Howard Hendricks unterrichtet wurde. Während wir das Leben Davids studierten, teilte Hendricks eine Studie mit uns, die er mit einer Gruppe von Männern im vollzeitigen christlichen Dienst angefertigt hatte, die in moralisch disqualifizierende Sünde gefallen waren.

Zu der Zeit war ich erst seit ein paar Jahren Christ, aber leider war das Thema schon sehr relevant für mich. Während meiner frühen Tage hatte ich einige Männer, die ich liebte und respektierte, in schwere, sündhafte Kompromittierungen fallen sehen. An einem Punkt in jenen Tagen geschahen die Fälle so häufig, dass ich mich fühlte, als ob ich auf einem geistlichen Strand der Normandie war und zusah, wie meine Gefährten links und rechts in Stücke gerissen werden.

Die gefallenen Soldaten Christi

Die Studie untersuchte 246 Männer im vollzeitigen christlichen Dienst, die innerhalb einer Zeitspanne von zwei Jahren moralisches Versagen erlebt hatten. Soweit Hendricks es ausmachen konnte, waren diese Vollzeitler wiedergeborene Nachfolger von Jesus. Obwohl sie eine gemeinsame Erlösung teilten, teilten sie auch einen gemeinsamen Zerstörungsakt; sie hatte alle innerhalb von 24 Monaten eine ehebrecherische Beziehung begonnen.

Nachdem Hendricks jeden Mann interviewt hatte, fasste er vier gemeinsame Kennzeichen ihres Lebens zusammen:

  • Keiner von ihnen hatte irgendeine persönliche Rechenschaftsbeziehung.
  • Jeder der Männer hatte tägliche Zeiten des persönlichen Gebets, Bibelstudiums und der Anbetung so gut wie aufgegeben.
  • Mehr als 80 Prozent der Männer hatte sexuellen Kontakt mit der anderen Frau, nachdem er signifikante Zeit mir ihr verbracht hatte, oft in Seelsorgesituationen.
  • Ohne Ausnahme war jeder der 246 davon überzeugt, dass solch ein Fall in die Sünde „mir niemals passieren könnte“.

Wenn ich über diese Studie nachdenke, kommen mir vier Lektionen in den Sinn. Sie sind anwendbar für Pastoren, Klempner, Hausfrauen und jeden, der Christus nachfolgen will.

1. Sünde gedeiht in Isolation.

Der Teufel lebt in der Finsternis und will uns dortbehalten. Lügen leben am besten in der Finsternis. Deshalb beruft uns Gott, wenn er uns zu sich ruft, gleichzeitig zur Gemeinde.

Gott hat die Kirche für viele Zwecke geschaffen, einschließlich als Gemeinschaft von Menschen, die sich gegenseitig helfen, gegen die Sünde anzukämpfen und Gott zu lieben. Er beruft uns in Beziehungen, wo wir einander die Wahrheit sagen (Eph 4,15.25), einander die Sünden bekennen (Jak 5,16) und einander genug lieben, um uns nachzugehen, wenn wir vom Weg abkommen (Mt 18,10-20; Gal 6,1-2; Jak 5,19-20).

Wer kennt dich? Ich meine, wer kennt dich wirklich? Wer hat nicht nur die Erlaubnis, sondern übt momentan diese Erlaubnis aus, um dir herausfordernde Fragen zu stellen? Beantwortest du diese Fragen ehrlich oder verbirgst du Einzelheiten oder überdeckst deine Sünde, um dein Image zu bewahren? Verstecke dich nicht vor Gottes gnädiger Hilfe in Form von liebenden Beziehungen.

2. Wenn du mit der Sünde flirtest, wirst du in Sünde fallen.

Der Abhang der Sünde ist glitschig. Je länger du an der Kante des Abgrunds entlangläufst, desto wahrscheinlicher wird dein Fuß abgleiten. Die Männer in der Studie hatten sich wiederholt gefährlichen Situationen ausgesetzt. Sie ignorierten die Worte Salomos, der seine Söhne warnte: „Bleibe fern von dem Weg, der zu ihr führt, und nähere dich nicht der Tür ihres Hauses“ (Spr 5,8).

Diese Männer bewahrten nicht ihr Herz oder das Herz der Menschen, die sie eigentlich beschützen sollten. Stattdessen wurden sie verblendet durch den Betrug der Sünde (Eph 4,22; Hebr 3,13) und wurden in die Grube des Verderbens geleitet (Mt 15,14).

Auf welche Weisen flirtest du mit Sünde? Welche Sorge verwendest du für das Fleisch in Bezug auf Lust (Röm 13,14)? Welche Warnplanken hast du überschritten? Welche Einzelheiten verbirgst du? Welche Emails löschst du? Welche Suchverläufe lässt du verschwinden?

Sünde lauert vor deiner Tür (Gen 4,7) und der Versucher hält nach einer Möglichkeit Ausschau zuzuschlagen (1 Petr 5,8). Wie erleichterst du es ihm, sein Ziel zu erreichen?

Fliehe der Sünde, flirte nicht mit ihr (Gen 39,6-12; Spr 5-7; Röm 6,12-13; 2Tim 2,22; 1Petr 2,11).

3. Sünde verblendet uns für unsere Schwachheit.

Viele von uns denken, dass uns so eine schwere Sünde nicht passieren würde, genauso wie diese gefallenen Pastoren es dachten. Aber 1Kor 10,12 warnt uns: „Darum, wer meint, er stehe, der sehe zu, dass er nicht falle!“ Lasst uns nicht vergessen, dass Simson, der stärkste Mann in der Bibel; Salomo, der weiseste Mann in der Bibel; und David, der Mann nach Gottes Herzen, alle von den Versuchungen zur sexuellen Sünde überwunden wurden (Ri 14-16; 1Kön 11,1-8; 2Sam 11-12; Ps 51). Keiner ist gegen Versuchung zu schwerer Sünde gefeit. Wenn du das bezweifelst, bist du auf dem Weg zu einem großen Fall.

Sei auf der Hut! Sprüche 16,18 sagt: „Stolz kommt vor dem Zusammenbruch, und Hochmut kommt vor dem Fall“.

4. Reinheit wird kultiviert, indem man Jesus liebt.

Irgendwann im Laufe ihres Lebens begann jeder der Männer in der Studie, abzudriften. Gebete wurden weniger leidenschaftlich. Die Verheißungen Gottes in seinem Wort wurden staubig. Die Liebe für Jesus wurde zu etwas, von dem in der Vergangenheitsform gesprochen wurde. Die Verführung der Sünde und die Verlockung, alles zu opfern, um innere Sehnsüchte zu befriedigen, wurde zu stark, um zu widerstehen.

Aber Christus ist stärker. Höre aufs Neue diese Worte der Verheißung:

Da wir nun einen großen Hohepriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so lasst uns festhalten an dem Bekenntnis! Denn wir haben nicht einen Hohepriester, der kein Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern einen, der in allem versucht worden ist in ähnlicher Weise wie wir, doch ohne Sünde. So lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden zu rechtzeitiger Hilfe! (Hebr 4,14)

Es gibt keine süßere Gewissheit der Hilfe als dass Christus Jesus der Herr ist. Er steht zur Rechten Gottes bereit, um uns mit der Gnade und Barmherzigkeit zu versorgen, die wir brauchen.

Erlaube nicht, dass dein Herz gegenüber dem Herrn erkaltet, der dich so sehr liebt. Nahe dich ihm täglich, Augenblick für Augenblick, in hoffnungsvoller Erwartung, dass er besser ist als jeder vergängliche Genuss, der dein Herz verführen könnte. Suche ihn nicht nur an Tagen der Verzweiflung, sondern suche ihn täglich. Wandle mit ihm. Entfache deine Leidenschaft aufs Neue. Bitte ihn eindringlich, dir zu helfen. Er ist fähig dazu und hat daran Wohlgefallen:

Dem aber, der mächtig genug ist, euch ohne Straucheln zu bewahren und euch unsträflich, mit Freuden vor das Angesicht seiner Herrlichkeit zu stellen, dem allein weisen Gott, unserem Retter, gebührt Herrlichkeit und Majestät, Macht und Herrschaft jetzt und in alle Ewigkeit! Amen. (Jud 1,24-25)

Komm Herr Jesus, komm.


Garrett Kell ist Pastor der Del Ray Baptist Church in Alexandria, Virginia und Mitglied des Rats von The Gospel Coalition. Er und seine Frau Carrie haben fünf Kinder. Dieser Artikel erschien zuerst bei The Gospel Coalition. Übersetzung und Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung.