Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Ressourcentyp

Ressourcen zu Kolosser34 Ergebnisse

Warum Gott dir nicht alles gibt, was du willst

In der heutigen Welt sind die sozialen Medien eine permanente Einladung, unser Leben zur Schau zu stellen und auf das Leben von anderen zu blicken. Leider ist eine Versuchung bei den sozialen Medien deshalb, unser Leben mit anderen zu vergleichen.

  • Leah Baugh
  • Genügsamkeit
  • 2 Mose 20,17, 4 Mose 11,4–6, 1 Sam 8,4–5, 1 Mose 3,6, Eph 5,5, Kol 3,15, Jak 4,1–3, Lk 12,22–34, 2 Mose 3,8, Hes 20,6, Lk 12,15, Eph 1,1–14
  Artikel lesen

Vier Merkmale einer gesunden Gemeindemitgliedschaft

Diejenigen, die ihr Vertrauen auf Christus setzen und Gott sowie ihren Nächsten lieben, müssen auch bestimmte Merkmale anstreben, die das Gemeindeleben für sie und andere stärken und bereichern werden.

  • William Boekestein
  • Gemeindemitglied, gesunde Gemeinde
  • 1 Kor 12,25–26, 1 Tim 3,15, 1 Tim 6,3, 1 Tim 5,12–13, Kol 4,7–14, 1 Tim 5,1–2, Eph 4,15, 1 Tim 1,10, 1 Tim 4,6.16, Eph 2,19, 1 Tim 3,2, 1 Tim 5,10, 2 Kor 5,18, 1 Tim 6,6, Mt 11,28–29, 1 Tim 6,14, 1 Tim 1,14
  Artikel lesen

Das siegreiche christliche Leben ist nicht so, wie du denkst

Unsere Freude, unser Sieg und unser Erfolg werden nicht durch die Dinge bemessen, die nach den Normen unserer Kultur kraftvoll und mächtig erscheinen. Sie werden durch das Kreuz bestimmt.

  • Timothy Massaro
  • Anfechtung, christliches Leben, Gnade
  • Ps 28,7, Offb 12,11, Phil 2,5–11, 1 Petr 4,12–13, Eph 3,7–13, Eph 4,29, Eph 5,16, 2 Kor 5,1–10, Kol 2,6–15, Röm 8,37, Mt 10,28, Röm 8,29, Röm 5,5, 1 Petr 1,4
  Artikel lesen

Weise wandeln gegenüber Außenstehenden

Christen ringen oft damit, wie wir Gnade und Wahrheit ausgeglichen einsetzen in unseren Interaktionen mit Ungläubigen. Denk mal über drei Szenarien nach: Das Paar in der Straße sind freundliche, hilfreiche Nachbarn… und lesbisch. Deine Arbeitskollegen können nicht verstehen, warum du mit ihnen nach Feierabend nicht auf Kneipentour gehst. Dein Universitätsprofessor liebt es, „Fundamentalisten“ wegen ihres naiven Glaubens lächerlich zu machen. Solltest du, als Christ, etwas in diesen Situationen sagen? Wenn ja, was, wann und wie?

  • Dennis Johnson
  • Evangelisation, Weisheit, Zeugnis
  • 1 Petr 4,3–4, 1 Kor 1,18–25, Kol 4,5–6, 1 Tim 3,7, 1 Thess 4,11–12, Mt 5,16, 1 Kor 10,32–33, Lk 6,46, Joh 15,18–20, Gal 1,10, 2 Tim 3,12, 1 Kor 15,33, Hebr 7,26, Lk 7,34, Lk 15,1–2, 1 Tim 1,15, Röm 10,13–15, Röm 2,3–5, 2 Petr 3,9–10, Kol 4,6, Spr 25,11, Lk 7,48–50, Mt 23,13.15.17.23.25.27.29, Eph 4,29, Eph 5,3–4, Ps 64,2–4, Röm 3,13–14, Eph 4,15, Hiob 6,6, Mk 9, Kol 4,3, 1 Petr 3,15–16
  Artikel lesen

Warum wir Pastoren brauchen

Es gibt drei Hauptgründe, warum wir Pastoren brauchen. Erstens, Pastoren bringen uns das Wort Gottes. Zweitens, Pastoren ermutigen uns in unserem Wandel mit Christus. Drittens, Pastoren rüsten uns aus, den christlichen Dienst zu tun. Es sollte uns nicht überraschen, dass jedes dieser Bedürfnisse von Christus bedacht wurde.

  • Fred Greco
  • Aufbau der Gemeinde, Gemeinde und Dienst, Gemeindeleitung, pastoraler Dienst
  • Joh 14,18, Eph 4,11, Apg 14,23, Tit 1,5, Apg 6, Mt 28,18–20, Offb 21, Joh 20,31, Apg 20,32, 1 Kor 1,21, Neh 8,8, 2 Tim 2,2, Tit 2,15, Gal 6,6, Apg 20,27, 1 Kor 2,4–5, Eph 6,21, Eph 6,22, Kol 4,8, Eph 4,8–11, Phil 1,3, Kol 1,9, 2 Thess 1,3, Eph 4,12, 1 Petr 2,9, Mt 5,16
  Artikel lesen

Wo Gnade dich befähigt

Das Evangelium dreht sich vollkommen um die Gnade Gottes durch Jesus Christus. Deshalb nennt Paulus es „das Evangelium der Gnade Gottes“ (Apg 20,24) und „das Wort seiner Gnade“ (Apg 14,3; 20,32; siehe Kol 1,5-6).

  • Justin Holcomb
  • Befähigung, Gnade
  • Tit 2,11–12, 2 Petr 3,18, 1 Kor 15,10, Röm 5,2, 2 Kor 1,12, Röm 5,17, 1 Petr 3,7, 2 Tim 1,9, 2 Tim 2,1, Hebr 13,9, Kol 4,6, 1 Petr 4,10, 2 Kor 12,9, 2 Kor 9,8, Hebr 4,16, 1 Petr 5,10, Apg 13,43, Apg 11,23, Apg 20,24, Joh 20,21, Jes 49,6, Mt 28,19, Apg 1,8, Apg 13,47, 1 Petr 1,13, Röm 5,21, Apg 14,3, Apg 20,32, Kol 1,5–6, Offb 22,21, Joh 1,16
  Artikel lesen

Wie Jesus die Heilige Schrift las

Jesus verstand, dass alle alttestamentlichen Typen, Schatten und Symbole auf irgendeinen Aspekt seines Rettungswerkes hinwiesen.

  • Nick Batzig
  • Bibelauslegung, Heilsgeschichte und Biblische Theologie, Jesus Christus, Wort Gottes
  • Lk 2,52, Gal 4,4, Hebr 4,15, Lk 3,22, Mt 4,3.6, Lk 4,3.9, 2 Mose 4,22, Hebr 1,4–14, Ps 2,7, Ps 45,6–7, Ps 102,25–27, Ps 110,1, Ps 40,7, Hebr 10,7, Gal 3,16, Hebr 1,1–4, 2 Kor 1,20, Gal 3,10–14, 1 Petr 1,10–12, Ps 22,2, Ps 16, Ps 110, Apg 2,23–36, Lk 24,44–46, Mt 26,31, Sach 13,7, Joh 1,51, Joh 3,14, Joh 7,37–39, Mt 12, Hebr 11, Joh 8,56–58, Sach 9,9, Mt 21,5, Lk 4, Ps 90,10, 1 Kor 5,7, Kol 2,16–17, Mt 9,15, Mt 25,1–10, 1 Kor 1,30
  Artikel lesen

Was sind Rechtfertigung und Heiligung?

Christus hat für sein Volk sowohl Rechtfertigung als auch Heiligung erworben. Beide Gnadengaben haben mit Glauben an Jesus Christus zu tun, jedoch auf unterschiedliche Weise. In der Rechtfertigung führt unser Glaube dazu, dass uns vergeben wird, wir angenommen und in Gottes Augen als gerecht erachtet werden. In der Heiligung nimmt der gleiche Glaube aktiv und eifrig alle Gebote auf, die Christus dem Gläubigen gegeben hat. Wir dürfen Rechtfertigung und Heiligung weder voneinander trennen, noch sie miteinander vermischen. Wir müssen sie jedoch voneinander unterscheiden.

  • Guy Waters
  • Heiligung, Rechtfertigung
  • Röm 3,21–26, Röm 5,16, 2 Kor 5,21, Röm 5,18–19, Gal 3,13, Eph 1,7, Phil 2,8, Röm 4,4–5, Jak 2,14–25, Gal 5,6, Röm 6,1–23, Röm 8,1–11, Röm 8,33–34, Kol 2,13–14
  Artikel lesen

Die Priorität der Verkündigung

Wenn der Diener des Evangeliums dem Herrn als Richter gegenübersteht, werden viele Fragen an ihn gerichtet werden. Es wird viele Rechenschaftsebenen geben. Es wird viele Beurteilungskriterien geben. Aber am Ende wird das wesentlichste Kriterium für den Diener Gottes sein: „Hast du das Wort verkündigt? Hast du den Dienst am Wort voll ausgerichtet? Zur Zeit oder zur Unzeit, war es die Priorität deines Dienstes, das Wort zu verkündigen?“

  • Albert Mohler
  • Predigt und Lehre
  • Kol 1,25, 1 Kor 15,8–9, 1 Kor 1,20.27-28
  Artikel lesen

Die gewöhnlichen Mittel der Jüngerschaft

Statt auf die neueste Innovation zu vertrauen, lasst uns in die Fußstapfen der frühen Kirche treten und uns dieser gewöhnlichen Mittel der Gnade befleißigen.

  • Mantle Nance
  • Abendmahl, Gebet, Gemeinschaft, Jüngerschaft, Predigt und Lehre
  • Apg 2,42, Apg 2,41, Apg 1,14, 2 Chr 20,22, Ps 8,3, Kol 3,16
  Artikel lesen

Sich an Gott zu erfreuen ist ein Befehl

Sich an Gott zu erfreuen ist ein Gebot, kein optionales Extra: „Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!“ (Phil 4,4) Aber wie?

  • Sinclair B. Ferguson
  • Freude, Gott
  • Phil 4,4, Hab 3,17–18, Lk 15,6–7.9-10.32, Eph 1,3–14, Neh 8,10, Ps 119,14.35.47.70.77.103.162.174, Joh 15,11, Kol 3,16, Ps 48,3, Zef 3,17, Hebr 12,1–2.5-11, Röm 8,29, 1 Petr 1,3–8, Jak 1,2–4, Röm 5,1–11, Ps 43,4, Jes 51,11
  Artikel lesen

Das Kreuz tragen: Johannes Calvin und die Bedrängnisse des Lebens

Marcus Serven entfaltet aus den Institutio von Calvin, was es heißt, wenn Jesus uns dazu aufruft, unser Kreuz aufzunehmen und ihm nachzufolgen.

  • Marcus Serven
  • Johannes Calvin, Kreuz tragen, Leid, Nachfolge
  • Jes 53,5–6, Eph 2,13–16, Kol 1,19–20, Joh 19,30, Hebr 9,24–28, Hebr 10,11–14, Jes 45,15, 5 Mose 21,23, Kol 2,17, Gal 3,13–14, Mt 16,24, Lk 6,40, 1 Petr 2,21–25, Jes 45,7, Hebr 12,8, Eph 4,31, Hebr 12,15, Offb 21,4, Jak 1,2–4, 1 Petr 1,6–7, Lk 6,28, Mt 5,44
  Artikel lesen

Was ist die Kirche?

Die Kirche umfasst diejenigen, die der Herr aus der Welt heraus und in Einheit und Gemeinschaft mit Christus und in Gemeinschaft miteinander gerufen hat. Und, wie Johannes Calvin (indem er den Kirchenvater Cyprian zitiert) sagt: „Wer also Gott zum Vater hat, der muss auch die Kirche zur Mutter haben“ (Institutio 4.1.1).

  • Derek Thomas
  • Ekklesiologie
  • 1 Kor 12,27, Eph 2,21–22, Offb 21,2.9, 5 Mose 4,10, Röm 1,7, 1 Kor 1,2, 2 Mose 19,6, 2 Tim 2,21, Eph 1,4, Kol 3,12, 1 Petr 2,5.9, 1 Kor 3,17, Röm 8,15, Röm 9,4, Gal 4,5, Eph 1,5, Eph 2,19, Hebr 2,11, Mt 6,9, Gal 6,10, 1 Kor 14,29, 2 Mose 3,12, Hebr 12,22–24
  Artikel lesen

Für wen ist Christus gestorben?

„Denn du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen, und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden“ (Offb 5,9-10). Was für ein Lied. Was für ein Retter! Jesus Christus ist das Objekt unseres Lobpreises, weil wir die Objekte seines Leidens waren. Er gab sich selbst für uns und so geben wir uns selbst für ihn. Und wir sollten dieses Lied immer weiter zu diesem Retter singen, aus diesem Grund, für immer und ewig. Und wir werden es. Aber in dieser jetzigen Zeit gibt es Meinungsstreit. Nicht alle Christen glauben, dass Jesus intentionell und wirksam für sein Volk allein starb. Die große Frage ist, für wen ist Christus gestorben?

  • Daniel Hyde
  • Kreuzestod Jesu, Sühne, Sühneopfer, Theologie
  • Offb 5,9–10, Röm 5,19, Hebr 1,3, Hebr 9,14, Hebr 10,10.14, Röm 3,25, Röm 5,10, Mt 20,28, Röm 3,24–25, 1 Kor 1,30, Gal 3,13, Kol 1,13–14, Hebr 9,12, 1 Petr 1,18–19, Lk 19,10, 2 Kor 5,21, Gal 1,4, Eph 1,7, Mt 1,21, Lk 1,68, Gal 2,20, Joh 10,11.14-15, Mt 26,28, Apg 20,28, Eph 5,25–27, Röm 8,32–35, Joh 17,9, Joh 3,16–17, Joh 1,10, Joh 4,42, Joh 11,51–52, Joh 12,32, 1 Joh 2,1–2, Joh 17,20, 1 Tim 2,4–6
  Artikel lesen

Die wortlose „Kirche“

Viele Kirchen stecken im Schlamassel. Theologisch gesehen sind sie indifferent, verwirrt oder liegen gefährlich daneben. Liturgisch gesehen sind sie gefangen von oberflächlichen Trends. Moralisch gesehen führen sie ein Leben, das sich nicht von der Welt unterscheidet. Sie haben oft viele Gottesdienstbesucher, Geld und Aktivitäten. Aber sind sie wirklich Kirchen oder haben sie sich zu besonderen Vereinen entwickelt? Was ist schiefgelaufen? An der Wurzel des Schlamassels liegt ein simples Phänomen: Die Kirchen scheinen ihre Liebe für und ihr Vertrauen auf das Wort Gottes verloren zu haben.

  • Robert Godfrey
  • Gemeinde, Gemeinde und Dienst, Wort Gottes
  • Kol 3,16, Kol 1,9, Kol 3,10, Kol 1,5, Kol 1,25, Kol 2,2–3, Kol 3,15–17
  Artikel lesen

Fünf Gründe, warum du über die letzten Tage Jesu nachdenken solltest

Andreas Köstenberger erklärt, warum wir zu Ostern, aber im Prinzip zu jeder Zeit des Jahres, über die letzten Tage von Jesus nachdenken sollten.

  • Andreas J. Köstenberger
  • Evangelium, Jesus Christus, Ostern
  • 1 Kor 2,2, 1 Kor 1,18, 5 Mose 19,15, 1 Kor 15,6, Joh 18,28, 1 Kor 15,15.17, Kol 1,18, Apg 4,12
  Artikel lesen

Jesus Christus unser Prophet, Priester und König

Wie kraftvoll die Sünde auch sein mag, das Blut Christi ist kraftvoller. In Christus wurden die Ketten der Gefangenschaft zerbrochen und das Licht seiner Gnade scheint auf dem Weg der Freiheit. Doch wie hat er uns befreit? Christus hat unsere Freiheit gesichert, indem er durch sein Blutvergießen als göttlich-eingesetzter munus triplex handelte, das dreifache Amt des Propheten, Priesters und Königs.

  • Anthony Carter
  • Christologie, Jesus Christus
  • Offb 1,5, Jes 1,4.18, Jes 40,1–2, Joh 1,1, Mt 1,21, Mk 1,15, Kol 1,14, 3 Mose 16,34, 3 Mose 16,16, Hebr 9,11–14, 2 Sam 8,15, Mt 22,42–45, Offb 19,16, Röm 6,7–14
  Artikel lesen

Wie die Sünde abgetötet wird

Sinclair Ferguson erklärt die notwendigen Schritte, um einem Menschen zu helfen, die Sünde abzutöten

  • Sinclair B. Ferguson
  • Geistliches Wachstum, Heiligung, Sünde
  • Röm 8,13, Röm 13,8–14, 2 Kor 6,14–7,1, Eph 4,17–5,21, Kol 3,1–17, 1 Petr 4,1–11, 1 Joh 2,28–3,11, Kol 2,8.16, Kol 2,21–22, Kol 2,23, Röm 5,12–21, Röm 8,9, 2 Kor 5,17, Kol 2,12, Röm 6,6
  Artikel lesen

Die Erfahrung des Paulus auf dem Weg nach Damaskus

Wir können das rettende Werk, das Jesus Christus im Leben von Männern und Frauen vollbringt, die das Evangelium hören, welches Paulus beauftragt war, zu verkünden, folgendermaßen zusammenfassen: Menschen werden aus satanischer Finsternis in göttliches Licht gebracht. Sie werden aus der Herrschaft Satans in das Reich Christi hineingerettet. Ihnen wird vergeben, sie werden geheilt und zu Erben gemacht. Sie werden tüchtig gemacht, an Jesus Christus als auferstandenen Retter und Herrn zu glauben. Nicht nur die Zuhörer von Paulus erfahren diese Wirklichkeiten, sondern Paulus selbst erfuhr diese Realität bei seiner Bekehrung auf dem Weg nach Damaskus. Es war die Absicht von Christus, dass derjenige, der das Evangelium zu den Heiden bringen würde, aus erster Hand die rettende Kraft dieses Evangeliums in seinem eigenen Leben erfahren würde.

  • Guy Prentiss Waters
  • Erleuchtung, Errettung, Evangelisation, Evangelium, Neugeburt, Paulus
  • Apg 9,15–16, Apg 22,14–15, Apg 26,16–18, 1 Kor 9,1, Apg 26,27, Apg 9,18, 2 Kor 4,4, 2 Kor 4,6, 1 Mose 1,3, Kol 1,12–14, Kol 2,13
  Artikel lesen

Ist Christus genug für dich?

Paulus lehrt den Gläubigen in Kolossä, dass Jesus Christus genug ist, um alle Bedürfnisse derer zu befriedigen, die zu ihm gehören. Christus erfüllt unseren Durst nach Ganzheit. Er erfüllt unsere Sehnsucht, Gott zu erkennen und unser tiefes Verlangen, ganz zu sein. Durch tägliche Gemeinschaft mit Christus durch die Mittel der Gnade finden wir Erfüllung für all unsere Bedürfnisse. Diese Erfüllung befähigt den Christen, Gott in dieser Welt mit einem Herz voller Leidenschaft und Hingabe zu dienen. Ein glückliches Herz in Christus ermöglicht es dem Gläubigen, Sünde zu überwinden und sich völlig dem Dienst für seinen Herrn und Erlöser zu widmen.

  • Augustus Lopes
  • christliches Leben, Christologie, Jesus Christus
  • Kol 1,15–20, Kol 2,2–3, Kol 2,8–10, Kol 2,11–12.14.15.17.18.20, Kol 2,20–23, Kol 3,1–17
  Artikel lesen