Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Ressourcentyp

Ressourcen zu Hebräer42 Ergebnisse

Glaubensabfall und wie er geschieht

Ja, Glaubensabfall passiert. Manchmal ist der Auslöser eine offene Sünde. Der Schmerz von Überführung und Buße wird abgelehnt und die einzige Alternative ist eine vollumfängliche Ablehnung Christi. Aber manchmal ist der Auslöser ein Dorn, der still im Herzen wächst, eine Indifferenz in Bezug auf das Kreuz, ein Abgleiten, das nicht durch das Wissen um die biblischen Warnungen aufgehalten wird.

  • Sinclair B. Ferguson
  • Abfall, Buße
  • Hebr 6,4–6, Hebr 4,2, Hebr 6,8–12, Mk 4,19, Gal 5,22–24, Hebr 2,1
  Artikel lesen

Wie Jesus die Heilige Schrift las

Jesus verstand, dass alle alttestamentlichen Typen, Schatten und Symbole auf irgendeinen Aspekt seines Rettungswerkes hinwiesen.

  • Nick Batzig
  • Bibelauslegung, Heilsgeschichte und Biblische Theologie, Jesus Christus, Wort Gottes
  • Lk 2,52, Gal 4,4, Hebr 4,15, Lk 3,22, Mt 4,3.6, Lk 4,3.9, 2 Mose 4,22, Hebr 1,4–14, Ps 2,7, Ps 45,6–7, Ps 102,25–27, Ps 110,1, Ps 40,7, Hebr 10,7, Gal 3,16, Hebr 1,1–4, 2 Kor 1,20, Gal 3,10–14, 1 Petr 1,10–12, Ps 22,2, Ps 16, Ps 110, Apg 2,23–36, Lk 24,44–46, Mt 26,31, Sach 13,7, Joh 1,51, Joh 3,14, Joh 7,37–39, Mt 12, Hebr 11, Joh 8,56–58, Sach 9,9, Mt 21,5, Lk 4, Ps 90,10, 1 Kor 5,7, Kol 2,16–17, Mt 9,15, Mt 25,1–10, 1 Kor 1,30
  Artikel lesen

Wieso Gemeindemitgliedschaft?

Wieso sollten wir darauf bestehen, dass ein Nachfolger Christi zu einem hingegebenen, aktiven Mitglied einer Ortsgemeinde wird? Ich kann an mindestens neun Gründe denken.

  • Michael Osborne
  • Gemeindemitglied, Gemeindewachstum, Jüngerschaft
  • Mt 18,15–20, Hebr 13,17, 1 Kor 5,12–13, Mk 8,38, Eph 4,16, Gal 6,10, 1 Kor 12,21, Pred 4,9
  Artikel lesen

Zehn Dinge, die du über Gottes nicht übertragbare Eigenschaften wissen solltest

Die nicht übertragbaren Eigenschaften gehören Gott allein. Sie gelten für ihn und für keinen anderen. Seine Unermesslichkeit, Unfassbarkeit, Aseität, Selbstgenugsamkeit, Ewigkeit, Unveränderlichkeit, Allgegenwart, Allwissenheit, Allmacht und Souveränität sollten bei uns auslösen: „Wer ist dir gleich unter den Göttern, o HERR? Wer ist dir gleich, herrlich in Heiligkeit, furchtgebietend in Ruhmestaten, Wunder vollbringend?“ (2Mo 15,11)

  • Jen Wilkin
  • Eigenschaften Gottes
  • 2 Mose 15,11, Hebr 12,28–29
  Artikel lesen

Was ist die größte aller protestantischer „Irrlehren“?

Kardinal Robert Bellarmin (1542-1621) war eine Person von Gewicht. Er war der persönliche Theologe von Papst Clemens VIII. und eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Gegenreformation der katholischen Kirche im 16. Jahrhundert. Zu einem Anlass schrieb er: „Die größte aller protestantischen Irrlehren ist ________.“

  • Sinclair B. Ferguson
  • Heilssicherheit, Katholische Kirche, Reformationsgeschichte
  • Hebr 10,18, Hebr 10,19, Hebr 10,22, Hebr 10,14, Hebr 10,23, Hebr 10,25, Eph 2,9–10, Joh 3,16
  Artikel lesen

Die Bibel lesen und die Hauptaussage verpassen

Vom 1. Buch Mose bis zur Offenbarung ist die Bibel Gottes Geschichte der Errettung. Sie dreht sich um die Person und das Werk von Jesus Christus.

  • Nicholas Davis
  • Heilsgeschichte und Biblische Theologie, Jesus Christus, Wort Gottes
  • Hebr 12,2
  Artikel lesen

Wie Jesu Tod bewies, dass er König war

Christus Jesus erwarb für sein Volk am Kreuz ewiges Leben, nachdem er in Jerusalem eingeritten war. Um es anders auszudrücken, durch seinen eigenen Tod und seine Auferstehung brachte der Herr Jesus den Tod um und zerstörte „den, der die Macht des Todes hatte, nämlich den Teufel“ (Hebr 2,14). Weil er starb und wieder zum Leben kam, hat Christus „die Schlüssel des Totenreiches und des Todes“ (Offb 1,18), sodass „der Tod nicht mehr über ihn herrscht“ (Röm 6,9).

  • S. M. Baugh
  • Jesus Christus
  • Joh 6,15, Joh 12,12–15, Joh 16,33, Joh 18,36, Hebr 2,14, Offb 1,18, Röm 6,9, 2 Tim 1,10, 1 Kor 15,53–55, Joh 11,39, Joh 11,25, Offb 5,1–5, Offb 5,9–10, Offb 5,12, Joh 5,21–25
  Artikel lesen

Das Leid und die Herrlichkeit von Psalm 22

Psalm 22 beginnt mit dem qualvollsten Schrei der Menschheitsgeschichte: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Das sind die Worte, die Jesus auf seine Lippen nahm in den Tiefen seines Leids am Kreuz. Sein Leid war einzigartig, weil er sich selbst für die Sünden seines Volks hingab. Und deshalb tendieren wir dazu, diesen Schrei ausschließlich auf Jesus zu beziehen. Aber solch ein Ansatz in Bezug auf diese Worte ist offensichtlich falsch. Jesus erfand nicht einzigartige Worte, um sein Leid zu interpretieren. Stattdessen zitierte er Psalm 22,2. Diese Worte wurden zunächst von David gesprochen und David sprach sie für das ganze Volk Gottes. Wir müssen über diese Worte und den ganzen Psalm nachdenken, wie er sich auf Christus bezieht und auf sein ganzes Volk, damit wir ihn völlig verstehen können.

  • Robert Godfrey
  • Herrlichkeit, Jesus Christus, Leid
  • Ps 22, Hebr 2,14, Mt 16,18, Hebr 2,12, Röm 11,36
  Artikel lesen

Sich an Gott zu erfreuen ist ein Befehl

Sich an Gott zu erfreuen ist ein Gebot, kein optionales Extra: „Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!“ (Phil 4,4) Aber wie?

  • Sinclair B. Ferguson
  • Freude, Gott
  • Phil 4,4, Hab 3,17–18, Lk 15,6–7.9-10.32, Eph 1,3–14, Neh 8,10, Ps 119,14.35.47.70.77.103.162.174, Joh 15,11, Kol 3,16, Ps 48,3, Zef 3,17, Hebr 12,1–2.5-11, Röm 8,29, 1 Petr 1,3–8, Jak 1,2–4, Röm 5,1–11, Ps 43,4, Jes 51,11
  Artikel lesen

Das Kreuz tragen: Johannes Calvin und die Bedrängnisse des Lebens

Marcus Serven entfaltet aus den Institutio von Calvin, was es heißt, wenn Jesus uns dazu aufruft, unser Kreuz aufzunehmen und ihm nachzufolgen.

  • Marcus Serven
  • Johannes Calvin, Kreuz tragen, Leid, Nachfolge
  • Jes 53,5–6, Eph 2,13–16, Kol 1,19–20, Joh 19,30, Hebr 9,24–28, Hebr 10,11–14, Jes 45,15, 5 Mose 21,23, Kol 2,17, Gal 3,13–14, Mt 16,24, Lk 6,40, 1 Petr 2,21–25, Jes 45,7, Hebr 12,8, Eph 4,31, Hebr 12,15, Offb 21,4, Jak 1,2–4, 1 Petr 1,6–7, Lk 6,28, Mt 5,44
  Artikel lesen

Die Sünde, die uns so leicht umstrickt

Die Sünde will, dass wir alles andere tun, als hinschauen auf Jesus. Unser Widersacher legt verführerische Vergnügen vor unsere Herzen. Zusammen mit ihnen wispert er Anschuldigungen, gefolgt von verurteilender Scham und paralysierender Schuld. Diese Gedanken rühren einen desillusionierenden Wirbelwind in unserem Fleisch an. Aber ein wahrer Blick auf Jesus bringt Besonnenheit in unsere Seelen.

  • Garrett Kell
  • Heiligung, Sünde
  • Hebr 12,1–2, 1 Kor 10,13, 2 Kor 3,18
  Artikel lesen

Was ist die Kirche?

Die Kirche umfasst diejenigen, die der Herr aus der Welt heraus und in Einheit und Gemeinschaft mit Christus und in Gemeinschaft miteinander gerufen hat. Und, wie Johannes Calvin (indem er den Kirchenvater Cyprian zitiert) sagt: „Wer also Gott zum Vater hat, der muss auch die Kirche zur Mutter haben“ (Institutio 4.1.1).

  • Derek Thomas
  • Ekklesiologie
  • 1 Kor 12,27, Eph 2,21–22, Offb 21,2.9, 5 Mose 4,10, Röm 1,7, 1 Kor 1,2, 2 Mose 19,6, 2 Tim 2,21, Eph 1,4, Kol 3,12, 1 Petr 2,5.9, 1 Kor 3,17, Röm 8,15, Röm 9,4, Gal 4,5, Eph 1,5, Eph 2,19, Hebr 2,11, Mt 6,9, Gal 6,10, 1 Kor 14,29, 2 Mose 3,12, Hebr 12,22–24
  Artikel lesen

Für wen ist Christus gestorben?

„Denn du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen, und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden“ (Offb 5,9-10). Was für ein Lied. Was für ein Retter! Jesus Christus ist das Objekt unseres Lobpreises, weil wir die Objekte seines Leidens waren. Er gab sich selbst für uns und so geben wir uns selbst für ihn. Und wir sollten dieses Lied immer weiter zu diesem Retter singen, aus diesem Grund, für immer und ewig. Und wir werden es. Aber in dieser jetzigen Zeit gibt es Meinungsstreit. Nicht alle Christen glauben, dass Jesus intentionell und wirksam für sein Volk allein starb. Die große Frage ist, für wen ist Christus gestorben?

  • Daniel Hyde
  • Kreuzestod Jesu, Sühne, Sühneopfer, Theologie
  • Offb 5,9–10, Röm 5,19, Hebr 1,3, Hebr 9,14, Hebr 10,10.14, Röm 3,25, Röm 5,10, Mt 20,28, Röm 3,24–25, 1 Kor 1,30, Gal 3,13, Kol 1,13–14, Hebr 9,12, 1 Petr 1,18–19, Lk 19,10, 2 Kor 5,21, Gal 1,4, Eph 1,7, Mt 1,21, Lk 1,68, Gal 2,20, Joh 10,11.14-15, Mt 26,28, Apg 20,28, Eph 5,25–27, Röm 8,32–35, Joh 17,9, Joh 3,16–17, Joh 1,10, Joh 4,42, Joh 11,51–52, Joh 12,32, 1 Joh 2,1–2, Joh 17,20, 1 Tim 2,4–6
  Artikel lesen

Das gnädige Werk des Heiligen Geistes

Viele Menschen kommen zum Glauben an Jesus Christus, bevor sie fähig sind, die Theologie der Neugeburt und der Bekehrung zu artikulieren. Langsam realisieren wir, dass das, was wie ein „einfacher“ Akt erschien – Jesus zu vertrauen – in Wirklichkeit eine komplexe Erfahrung göttlichen Handelns war. Der Heilige Geist musste im Geheimen aktiv sein, denn „niemand kann Jesus Herrn nennen als nur im Heiligen Geist“ (1Kor 12,3).

  • Sinclair B. Ferguson
  • Erleuchtung, Heiliger Geist, Wort Gottes
  • 1 Kor 12,3, Mt 16,16–17, Joh 20,14, Lk 24,31, Joh 17,20, Hebr 12,5, 2 Tim 3,14–16, 1 Thess 2,13
  Artikel lesen

Die alles verändernde Frage: Hat Gott sich offenbart?

Wir brauchen Gott nicht als Erklärung für die Entstehung des Universums. Diese These vertrat Stephen Hawking, der gefeierte britische Astrophysiker und bekennende Atheist, der am 14. März 2018 verstarb. Nach Hawking besitzen wir heute Erklärungsmodelle für die Entstehung des Lebens, die auch gut ohne Gott auskommen. Schauen wir uns das mal an.

  • Andreas Münch
  • Offenbarung
  • 1 Joh 1,1, Hebr 1,1–2, 1 Kor 15,13–19, Apg 26,25–26, 1 Kor 15,5–9, Phil 1,21
  Artikel lesen

Wieso wir einen Priester brauchen

Das ganze christliche Leben kann nur im Licht der Priesterschaft Christi gelebt werden. Als der Mittler des Neuen Bundes fungiert Jesus vor allem als der große Hohepriester über das Haus Gottes. In den Worten von James Henley Thornwell: „Priesterschaft ist die Vollendung von Mittlerschaft“, und wir haben in Jesus solch einen vollkommenen Mittler – der „mit einem einzigen Opfer die für immer vollendet hat, welche geheiligt werden“ (Hebr 10,14).

  • Nick Batzig
  • Evangelium, Jesus Christus, Priester
  • Hebr 7,25, Hebr 8,12, Hebr 9,22, Hebr 10,18, Hebr 10,17, Hebr 10,2, Hebr 10,22, Hebr 9,14, Hebr 9,15, Hebr 4,15, Joh 17, 1 Joh 2,1–2, Hebr 10,14
  Artikel lesen

Die Bedeutung von 1. Mose 3,15

Mit der möglichen Ausnahme von Johannes 3,16 gibt es keinen Vers in der Bibel, der grundlegender und entscheidender ist als 1. Mose 3,15: „Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen: Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.“ Wie Alec Motyer schreibt: „Die ganze Schrift steckt nicht in jedem Teil der Schrift, aber wir können berechtigterweise erwarten, dass jeder Teil die ganze Schrift vorbereitet und Raum für sie lässt. Das ist es, was in 1. Mose 3,15 geschieht“ (Look to the Rock, IVP, Seite 34).

  • Derek Thomas
  • Erlösung, Evangelium, Heilsgeschichte und Biblische Theologie, Jesus Christus, Satan
  • Joh 3,16, 1 Mose 3,15, 1 Mose 4,1, 1 Mose 12,7, 1 Mose 13,15–16, 1 Mose 15,3.13.18, 1 Mose 17,7–10.12.19, 1 Mose 21,21, 1 Mose 22,17–18, 1 Mose 3,6, 1 Mose 3,21, 1 Mose 4,3–5, Hebr 9,22, 1 Mose 3,1, 1 Chr 21,1, Hiob 1–2, Sach 3,1–2, 2 Petr 2,4, Jud 6, Offb 12, Joh 8,44, 2 Kor 11,14, Eph 6,11, Mt 16,18, Offb 20,10
  Artikel lesen

Jesus Christus unser Prophet, Priester und König

Wie kraftvoll die Sünde auch sein mag, das Blut Christi ist kraftvoller. In Christus wurden die Ketten der Gefangenschaft zerbrochen und das Licht seiner Gnade scheint auf dem Weg der Freiheit. Doch wie hat er uns befreit? Christus hat unsere Freiheit gesichert, indem er durch sein Blutvergießen als göttlich-eingesetzter munus triplex handelte, das dreifache Amt des Propheten, Priesters und Königs.

  • Anthony Carter
  • Christologie, Jesus Christus
  • Offb 1,5, Jes 1,4.18, Jes 40,1–2, Joh 1,1, Mt 1,21, Mk 1,15, Kol 1,14, 3 Mose 16,34, 3 Mose 16,16, Hebr 9,11–14, 2 Sam 8,15, Mt 22,42–45, Offb 19,16, Röm 6,7–14
  Artikel lesen

Den Zorn Gottes verkünden

Tragischerweise fehlt heutzutage in zu vielen Kanzeln die Verkündigung von Gottes bevorstehenden Zorn. Prediger rechtfertigen den Zorn Gottes oder verlieren nicht mal ein Wort darüber. Sie behaupten, um die Liebe Gottes zu verstärken, müssen wir seinen Zorn verharmlosen. Doch wenn wir den Zorn Gottes weglassen, vernebeln wir nur seine erstaunliche Liebe. Auf eigenartige Weise ist es unbarmherzig, die heilige Vergeltung zurückzuhalten.

  • Steven J. Lawson
  • Predigt und Lehre, Zorn Gottes
  • Hebr 12,29, Ps 7,12, Ps 45,8, Ps 5,7, Jer 4,4, Mt 3,7, Mt 5,22, Mt 7,13, Mt 8,12, Mt 28,20, Röm 3,5, 1 Thess 1,10, 2 Petr 3,7, Jud 7, Offb 6,16, Apg 17,31
  Artikel lesen

Fünf Lügen, die Christen über Geld erzählen

Geld ist ein wichtiger Teil unseres Lebens, deshalb ist es wichtig, dass wir genau verstehen, was die Bibel darüber lehrt. Nimm dir Zeit, die Schrift für dich selbst zu studieren und zu erkennen, wie sie auf deine Situation anzuwenden ist. Lies gute Bücher über biblische Haushalterschaft. Vor allem aber, strebe danach, ein guter Haushalter von allem zu sein, das dir der König anvertraut hat (1Kor 4,2).

  • Chris Cagle
  • Geben, Geld, Haushalterschaft
  • Jak 2,14–17.26, 1 Tim 6,6–10, Lk 16,13, Mt 6,2.5.16, 1 Tim 6,17–19, Spr 21,20, 1 Tim 5,8, Hebr 13,16, Mal 3,6–12, Mt 23,23, 1 Kor 16,1–2, Mk 12,41–44, 2 Kor 9,5–6, Spr 22,7, 1 Sam 2,7, Mt 26,11, Spr 22,2, Mt 6,25–27, Phil 4,19, Spr 10,4–5, 1 Kor 4,2
  Artikel lesen