Warum wir unsere Feinde lieben sollen

Andacht von John Piper – gelesen von Robin Dammer
Solid Joys kann auch auf Spotify oder iTunes abonniert werden.
„Liebt eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen [...].“ (Lk 6,27) 

Es gibt zwei Gründe, warum Christen ihre Feinde lieben und ihnen Gutes tun sollen. 

Erstens offenbart die Feindesliebe etwas von Gottes Wesen. Gott ist barmherzig. 

  • „Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt es regnen über Gerechte und Ungerechte.“ (Mt 5,45) 
  • „Er hat nicht mit uns gehandelt nach unseren Sünden und uns nicht vergolten nach unseren Missetaten.“ (Ps 103,10) 
  • „Seid aber gegeneinander freundlich und barmherzig und vergebt einander, gleichwie auch Gott euch vergeben hat in Christus.“ (Eph 4,32) 

Wenn Christen also aus Gottes Kraft ihre Feinde lieben, dann zeigen wir etwas von Gottes Wesen. 

Zweitens findet das Herz von Christen bei Gott Erfüllung und wird nicht vom Durst nach Rache oder Selbsterhöhung oder Geld oder irdischer Sicherheit angetrieben. 

Gott ist unser zutiefst erfüllender Schatz geworden und deshalb begegnen wir unseren Gegnern nicht aus unserer eigenen Bedürftigkeit oder Unsicherheit heraus, sondern aus der vollen Genüge der erfüllenden Herrlichkeit Gottes. 

Hebräer 10,34: „Denn ihr hattet Mitleid mit mir in meinen Ketten bewiesen und den Raub eurer Güter mit Freuden hingenommen, weil ihr in euch selbst gewiss seid, dass ihr ein besseres und bleibendes Gut in den Himmeln besitzt.“ Was den Rachedurst wegnimmt, ist unsere tiefe Zuversicht, dass wir in dieser Welt nicht zuhause sind und dass Gott unser vollkommen sicherer und zutiefst erfüllender Lohn ist. Wir wissen, dass wir „ein besseres und bleibendes Gut in den Himmeln“ besitzen. 

Beide Gründe für die Feindesliebe machen ein und dasselbe deutlich. Wir zeigen, wer Gott wirklich ist: Er ist ein barmherziger Gott und auf herrliche Weise erfüllt er uns zutiefst. 

Wir ziehen die Kraft, selbst barmherzig zu handeln, daraus, dass wir von Gottes Barmherzigkeit uns gegenüber erfüllt sind. Und der letztliche Grund, selbst Barmherzigkeit zu üben, ist, dass wir Gott ehren wollen, indem wir anderen helfen, Gott für seine Barmherzigkeit zu loben. Wir wollen zeigen, wie herrlich Gott ist. Wir wollen, dass unsere Liebe aus Gottes Barmherzigkeit Gott in den Augen der Menschen groß erscheinen lässt. 

Alle Folgen