Wenn ich mich sorge

Podcast von John Piper – gelesen von Robin Dammer
16. November 2020
Solid Joys kann auch auf Spotify oder iTunes abonniert werden.
„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“ (1Petr 5,7) 

Es gibt für jede Sünde, die dich verlockt, und für jede Form von Unglauben, die dich übermannt und dich mit Angst und Sorge erfüllt, eine biblische Verheißung, die dir heraushelfen kann. Zum Beispiel: 

Wenn ich mich sorge, weil ich krank bin, dann kämpfe ich mit folgender Verheißung gegen meinen Unglauben an: „Der Gerechte muss viel Böses erleiden; aber aus allem rettet ihn der HERR“ (Ps 34,19). Und ich ergreife die Verheißung mit Zittern: „[Wir] wissen, dass die Bedrängnis standhaftes Ausharren bewirkt, das standhafte Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung; die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist“ (Röm 5,3–5). 

Wenn ich mich übers Altwerden sorge, dann kämpfe ich mit dieser Verheißung gegen meinen Unglauben an: „Bis in [euer] Greisenalter bin ich derselbe, und bis zu [eurem] Ergrauen will ich euch tragen. Ich habe es getan, und ich will auch fernerhin [euch] heben, tragen und erretten“ (Jes 46,4). 

Wenn ich Angst davor habe, zu sterben, dann kämpfe ich mit dieser Verheißung gegen meinen Unglauben an: „Denn keiner von uns lebt sich selbst und keiner stirbt sich selbst. Denn leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn. Denn dazu ist Christus auch gestorben und auferstanden und wieder lebendig geworden, dass er sowohl über Tote als auch über Lebende Herr sei“ (Röm 14,7–9). 

Wenn ich Angst habe, dass mein Glaube zum Scheitern verurteilt ist und ich von Gott abfallen werde, dann kämpfe ich mit diesen Verheißungen gegen meinen Unglauben an: „Der, welcher in euch ein gutes Werk angefangen hat, [wird] es auch vollenden [...] bis auf den Tag Jesu Christi“ (Phil 1,6), und: „Daher kann er auch diejenigen vollkommen erretten, die durch ihn zu Gott kommen, weil er für immer lebt, um für sie einzutreten“ (Hebr 7,25). 

Lassuns also gemeinsam kämpfen: nicht gegen andere Menschen, sondern gegen unseren eigenen Unglauben. Er ist die Wurzel der Angst, die wiederum die Wurzel vieler anderer Sünden ist. 

Lasst uns also hinschauen auf die kostbaren und herrlichen Verheißungen Gottes. Nimm deine Bibel, bitte den Heiligen Geist um Hilfe, lass Gottes Verheißungen in deinem Herzen Wurzeln schlagen, kämpfe den guten Kampf – lebe aus dem Glauben an Gottes zukünftige Gnade.