Hoffnung, die uns hilft, schwierige Gebote zu befolgen

Podcast von John Piper – gelesen von Robin Dammer
18. August 2020
Solid Joys kann auch auf Spotify oder iTunes abonniert werden.
„[Wem] das Leben lieb ist und wer gute Tage sehen will, der [...] wende sich ab vom Bösen und tue Gutes [...].“ (1Petr 3,10-11) 

Es gibt nur einen entscheidenden Grund, warum wir Jesu Geboten nicht gehorchen: und zwar, dass uns die tiefe Zuversicht fehlt, dass der Gehorsam mehr Segen bringen wird als der Ungehorsam. Wir hoffen und vertrauen nicht auf Gottes Verheißung. 

Was hat er verheißen? Petrus gibt folgendermaßen weiter, was Jesus gelehrt hat: 

„Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Schmähung mit Schmähung, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr wisst, dass ihr dazu berufen seid, Segen zu erben. Denn ‚wem das Leben lieb ist und wer gute Tage sehen will, der [...] wende sich ab vom Bösen und tue Gutes [...].‘“ (1Petr 3,9-11) 

Petrus, der Jesus nachfolgt, zögert nicht, uns zum Gehorsam gegen schwierige Gebote zu motivieren, wie z. B. Böses nicht mit Bösem heimzuzahlen, indem er uns eine bessere Freude vor Augen hält: Segnet, die Menschen, die euch schmähen, damit ihr Segen erbt. Willst du das ewige Leben genießen? Wende dich ab vom Bösen! Ewige Freude erwartet dich! Wenn das kein unendlich besserer Lohn ist, als die Genugtuung einer Rache hier und jetzt! 

Du bist immer besser dran, wenn du Jesus gehorchst, selbst dann, wenn dir dieser Gehorsam das Leben kostet. Jesus spricht: 

„Wahrlich, ich sage euch: Es ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Frau oder Kinder oder Äcker verlassen hat um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der nicht hundertfältig empfängt, jetzt in dieser Zeit [...] unter Verfolgungen, und in der zukünftigen Weltzeit ewiges Leben“ (Mk 10,29–30). 

Die einzige Möglichkeit, wie wir die Kraft haben, Christus auf dem kostspieligen Weg der Liebe nachzufolgen, ist mit der Hoffnung erfüllt zu sein, mit der starken Zuversicht: Wenn wir unser Leben verlieren, weil wir seinen Willen tun, dann werden wir es wiederfinden und in Ewigkeit reich belohnt werden.