Himmlische Erquickung im kommenden Zorn

Podcast von John Piper – gelesen von Robin Dammer
30. Juni 2020
Solid Joys kann auch auf Spotify oder iTunes abonniert werden.
„[Wie] es denn gerecht ist vor Gott, dass er denen, die euch bedrängen, mit Bedrängnis vergilt, euch aber, die ihr bedrängt werdet, mit [Erquickung] [...] bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht, in flammendem Feuer, wenn er Vergeltung üben wird an denen, die Gott nicht anerkennen, und an denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus Christus nicht gehorsam sind.“ (2Thess 1,6–8) 

Es wird eine Zeit kommen, da Gottes Geduld am Ende ist. Wenn Gott sein Volk für die zugewiesene Zeit hat leiden sehen und die eingesetzte Zahl der Märtyrer vollendet ist (Offb 6,11), dann wird eine gerechte und heilige Vergeltung vom Himmel kommen. 

Ist dir aufgefallen, dass Gottes Vergeltung an denen, die sein Volk bedrängt haben, von uns als „Erquickung“ empfunden werden wird? „[Wie] es denn gerecht ist vor Gott, dass er denen, die euch bedrängen, mit Bedrängnis vergilt, euch aber, die ihr bedrängt werdet, mit [Erquickung] [...]“. Mit anderen Worten: Das Gericht über die, „die euch bedrängen“, ist für uns eine Form der Gnade. 

Das bemerkenswerteste Bild für das Gericht als Gnade muss wohl die Zerstörung Babylons in Offenbarung 18 sein. Bei ihrer Zerstörung ruft eine laute Stimme vom Himmel: „Freut euch über sie, du Himmel und ihr heiligen Apostel und Propheten; denn Gott hat euch an ihr gerächt!“ (Offb 18,20). „Und nach diesem hörte ich eine laute Stimme einer großen Volksmenge im Himmel, die sprach: Hallelujah! Das Heil und die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht gehören dem Herrn, unserem Gott! Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte; denn er hat die große Hure gerichtet, welche die Erde verderbte mit ihrer Unzucht, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gefordert!“ (Offb 19,1–2). 

Wenn Gottes Geduld ihren langmütigen Lauf genommen hat und diese Weltzeit zu Ende ist und das Gericht über die Feinde von Gottes Volk kommt, werden die Heiligen nicht gegen Gottes Gerechtigkeit sein. 

Das bedeutet, dass Gottes Volk die endgültige Zerstörung derer, die nicht umgekehrt sind, nicht als Grund zur Traurigkeit empfinden wird. 

Die fehlende Bereitschaft anderer, zu Gott umzukehren, wird die Empfindungen der Heiligen nicht in Geiselhaft nehmen. Die Hölle wird den Himmel nicht emotional erpressen und zu einem unglücklichen Ort machen können. Der Himmel wird Gottes Gericht für gut befinden und die Heiligen werden die Rehabilitierung der Wahrheit als eine große Gnade empfinden.