Verlässlich selbst in banalen, praktischen Anliegen

Podcast von John Piper – gelesen von Robin Dammer
5. Juni 2020
Solid Joys kann auch auf Spotify oder iTunes abonniert werden.
„Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!“(Mt 6,33) 

Eines der eindrücklichsten Zeugnisse dafür, dass Gottes zukünftige Gnade vollkommen ausreicht, ist das sog. „Glaubensprinzip“, welches das Leben zahlreicher Missionare, insbesondere bei OMF, bestimmt. 

Um die nötigen Spenden für ihre Arbeit zu gewinnen, bringen die Missionare, die in die Fußstapfen von Hudson Taylor und Georg Müller treten, ihre Anliegen direkt vor Gott, statt andere Menschen um die finanzielle Unterstützung zu bitten. Sie folgen diesem Prinzip, ohne andere zu verurteilen, die einen anderen Ansatz vertreten. 

James H. Taylor, der Urenkel des OMF-Gründers erklärt, wie dieser Glaube an die zukünftige Gnade Gottes, der in der bereits erfahrenen, vergangenen Gnade verwurzelt ist, Gott die Ehre gibt. Er sagt: 

„Unser Ausgangspunkt ist eine Haltung des Glaubens. Wir glauben, dass Gott tatsächlich existiert. Wir sind auf vielfältige Weise zu dieser Überzeugung gelangt; doch alle haben wir Gottes Gnade erlebt: Durch sie haben wir Gott in Jesus Christus erkannt und sind aus seinem Geist wiedergeboren worden. Wir glauben, dass wir wegen der historischen Tatsache der Auferstehung Jesu Christi von den Toten triftige Gründe haben, an ihn zu glauben: Wir glauben, dass ein Mann der gesagt hat, dass er sterben und auferstehen wird und dass auch wirklich getan hat, in jeglicher Hinsicht glaubwürdig ist. Darum sind wir bereit ihm nicht nur hinsichtlich der ewigen Errettung unserer Seelen zu vertrauen, sondern auch hinsichtlich unseres täglichen Brots und unserer finanziellen Versorgung.“ 

OMF veröffentlicht immer wieder Zeugnisse von Gottes wundervoller Treue, um so die Herrlichkeit seiner zukünftigen Gnade zeigen, die seine Kinder mit allem, was sie brauchen, versorgt. „Wir wollen zeigen, dass man Gott vertrauen kann, dass er wirklich all das tut, was er zu tun verspricht. Deshalb wollen wir anderen davon erzählen, wie Gott über gut hundert Jahre für so banale, praktische Anliegen einer ganzen Gruppe von Christen gesorgt hat, wie Flugtickets, Mahlzeiten, Arztkosten und die regelmäßige finanzielle Versorgung.“ 

OMF will die Verlässlichkeit Gottes hervorstreichen – und in ihrer Botschaft und ihren Methoden verherrlichen. Hudson Taylor hat es so formuliert: „Es gibt einen lebendigen Gott. Er hat in der Bibel gesprochen. Er meint, was er sagt, und wird alles tun, was er versprochen hat.“ 

Diese im Glauben gegründeten Menschenleben sind ein großartiger Spiegel der Verlässlichkeit Gottes.