Komm zum Festmahl

Podcast von John Piper – gelesen von Robin Dammer
11. Mai 2020
Solid Joys kann auch auf Spotify oder iTunes abonniert werden.
„Schmeckt und seht, wie freundlich der HERR ist [...].“ (Ps 34,9) 

Du sagst, du hast noch nie die Herrlichkeit Gottes geschmeckt. Dann lass mich dir sagen: Du hast bereits viele Kostproben gehabt. 

Hast du schon einmal in den Himmel geschaut? Bist du schon einmal umarmt worden? Hast du dich schon einmal an einem Feuer gewärmt? Hast du schon einmal einen Waldspaziergang gemacht oder an einem See gesessen oder im Sommer in einer Hängematte gelegen? Hast du schon einmal an einem heißen Tag dein erfrischendes Lieblingsgetränk getrunken oder hast du schon einmal etwas Köstliches gegessen? 

Jeder Wunsch, jedes Begehren ist entweder ein frommer oder ein verzerrter Anreiz der himmlischen Herrlichkeit. 

Du sagst, dass du noch nie Gottes Herrlichkeit geschmeckt hast. Ich sage dir, dass du eine Kostprobe davon hattest. Komm zum Festmahl. Komm zu Gott selbst. 

Du hast die Schatten gesehen; blicke jetzt auf das eigentliche Wesen der Dinge. Du hast die warmen Strahlen des Tages gespürt; wende dich jetzt der Sonne selbst zu und schau in ihr helles Licht – durch die Linse des Evangeliums, die dir Schutz und Tiefenschärfe gibt. Du hast überall den Widerhall von Gottes Herrlichkeit gehört; stimme jetzt das Instrument deines Herzens  am echten Klang. 

Der beste Ort, an dem du dein Herz stimmen kannst, ist am Kreuz von Jesus Christus. „Und [...] wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit“ (Joh 1,14). 

Wenn du die Herrlichkeit Gottes in konzentriertester Form sehen willst, dann sieh dir Jesus in den Evangelien an und blick besonders aufs Kreuz. Hier bekommen deine Augen Tiefenschärfe und dein Herz wird gestimmt und deine Geschmacksknospen erwachen, sodass du überall die Herrlichkeit des wahren Gottes sehen und hören und schmecken wirst. 

Dafür bist du geschaffen. Ich bitte dich inständig: Verschwende dein Leben nicht auf bloße Schatten. Gott hat dich geschaffen, damit du seine Herrlichkeit sehen und auskosten kannst. Strecke dich von ganzem Herzen danach aus. Mehr als nach allen anderen Dingen. Du hast eine Kostprobe gehabt. Komm jetzt zum reich gedeckten Festmahl.