Denkst du darüber nach, deine Gemeinde zu verlassen?

Buchauszug von Mark Dever
17. Februar 2020 — 3 min Lesedauer

Bevor du aus der Gemeinde austrittst...

  1. Bete.
  2. Teile dem Pastor deiner jetzigen Gemeinde deine Überlegung mit, in eine andere Gemeinde zu wechseln bzw. in eine andere Stadt zu ziehen. Bitte ihn um Rat.
  3. Prüfe deine Motivation. Liegt es an persönlichen Konflikten oder Enttäuschungen, in denen auch deine eigene Sünde zum Tragen kommt? Wenn es um Lehrfragen geht: Sind diese Fragen entscheidend oder zweitrangig?

    „Tue alles dafür, um belastete Beziehungen wiederherzustellen.“

     
  4. Tue alles dafür, um belastete Beziehungen wiederherzustellen. Geh im Frieden.
  5. Welche „Indizien der Gnade“ hast du im Gemeindeleben sehen können? Wo hast du Anzeichen von Gottes Wirken sehen können? Wenn dir keine einzige Sache einfällt, dann prüfe zuerst dein eigenes Herz, bevor du gehst (Mt 7,3-5).
  6. Geh in Demut. Mach dir bewusst, dass du nicht alle Hintergründe kennst. Sei gnädig in deiner Beurteilung über Menschen und Situationen in der Gemeinde – sei im Zweifel für den Angeklagten!

Wenn du gehst...

  1. Sorge nicht für Spaltungen.
  2. Pass bitte auf, dass du unter deinen engsten Freunden keine Unzufriedenheit stiftest. Denk daran: Deine Entscheidung soll nicht dazu führen, dass ihr Heranreifen in der Gnade in dieser Gemeinde in irgendeiner Weise ausgebremst wird. Beiße dir auf die Zunge, wenn du versucht bist, schlecht über die Gemeinde zu reden. Tue es auch nicht unter dem Deckmantel von Sätzen wie: „Ich muss einfach mal Dampf ablassen...“ oder „Lass mich da mal ganz offen reden...“.
  3. Bete für die Gemeinde und ihre Leitung und segne sie. Werde auch auf praktische Weise zum Segen. Wenn du dich verletzt fühlst, dann vergib den betreffenden Personen – so wie Gott dir vergeben hat.