Die unerschütterliche Freude Gottes

Podcast von John Piper – gelesen von Robin Dammer
21. August 2019
„Dies habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in euch bleibe und eure Freude völlig werde.“ (Joh 15,11)

Gott ist absolut souverän.

„… unser Gott ist im Himmel; er tut alles, was ihm wohlgefällt“ (Ps 115,3).

Darum kann ihn nichts frustrieren. Er freut sich über alle seine Werke. Er erblickt die Heilsgeschichte, wie ein prächtiges Mosaik, dass in unzähligen farbigen Steinen vor ihm zusammengesetzt ist. Gottes Freude ist unerschütterlich.

Seine Freude ist zuerst die Freude, die er an sich selbst hat. Vor Anbeginn der Schöpfung jubelte er bereits über das Bild seiner Herrlichkeit in der Person seines Sohnes – seines geliebten Sohnes, an dem er Wohlgefallen hatte (Mt 3,17). Dann hat Gott seine Freude in den Werken der Schöpfung und der Erlösung „öffentlich gemacht“.

Diese Werke erfüllen Gottes Herz mit großer Freude, weil sie seine Herrlichkeit widerspiegeln. „Die Himmel erzählen die Herrlichkeit Gottes“ (Ps 19,2). „Die Herrlichkeit des HERRN wird ewig währen; der HERR wird sich an seinen Werken freuen!“ (Ps 104,31). Alles, was Gott wirkt, tut er, um diese Herrlichkeit zu wahren und zu zeigen, denn daran hat seine Seele Gefallen.

Alle Werke Gottes finden ihren Höhepunkt in der Anbetung seines erlösten Volkes. „Lobt ihn wegen seiner mächtigen Taten, lobt ihn wegen seiner großen Herrlichkeit!“ (Ps 150,2). Sein Glück gipfelt in der Freude, die er am widerhallenden Lobpreis seiner Heiligen hat, die seine wundervolle Vollkommenheit rühmen. „Er hat keine Freude an der Stärke des Rosses, noch Gefallen an der Kraft des Mannes; der HERR hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, die auf seine Gnade hoffen“ (Ps 147,10–11).

Doch unser Lobpreis ist nicht nur Gott eine Freude. Dieser Widerhall seiner Vollkommenheit ist auch die Krönung unserer Freude. Im Lobpreis Gottes liegt die vollendete Freude, Gottes Größe zu sehen und völlig auszukosten.

Darum sind Gottes Streben nach unserem Lobpreis und unser Streben nach der Freude an ihm zwei Seiten derselben Medaille. Sie sind das herrliche Ergebnis des Evangeliums von der Herrlichkeit der Gnade Gottes in Christus!