Was ist die Antwort auf die moderne Kirche?

Wir befinden uns nun im 21. Jahrhundert, fast fünfhundert Jahre nach Calvins Zeit, aber es ist eine ebenso kritische Zeit in der Kirchengeschichte. Genauso wie die organisierte Kirche zur Zeit von Calvin geistlich bankrott war, so ist sie es heute auch. Gewiss, wenn man nach dem äußerlichen Schein geht, dann scheint die evangelikale Kirche momentan zu florieren. Megakirchen entstehen an jedem Ort. Christliche Musik und Verlage boomen. Männerkonferenzen füllen großen Hallen. Christliche, politische Gruppen werden bis ins Weiße Haus hinein gehört. Aber die evangelikale Kirche ist größtenteils ein getünchtes Grab. Tragischerweise verdeckt ihre äußerliche Fassade ihren wahren innerlichen Zustand.

„Wir brauchen neue Calvins!“

Was können wir tun? Wir müssen tun, was Calvin und die Reformatoren vor so langer Zeit taten. Es gibt keine neuen Heilmittel für alte Probleme. Wir müssen zu den alten Pfaden zurückkehren. Wir müssen die Zentralität und Schärfe des biblischen Predigens neu erfassen. Es muss eine entschiedene Rückkehr zu einem Predigen geben, das vom Wort getrieben ist, Gott erhöht, Christus im Zentrum hat und vom Geist befähigt ist. Wir brauchen verzweifelt eine neue Generation an Bibelauslegern; Männern, die aus demselben Holz geschnitzt sind wie Calvin. Pastoren, die von Mitgefühl, Demut und Sanftmut gekennzeichnet sind, müssen erneut „das Wort verkündigen“. Kurz gesagt, wir brauchen neue Calvins, die auf den Kanzeln stehen und kühn das Wort Gottes lehren.

Charles H. Spurgeon sollte hier das letzte Wort haben. Dieser große Mann erlebte aus erster Hand den Niedergang dynamischen Predigens und machte diese leidenschaftliche Ansage:

Wir brauchen erneut Luthers, Calvins, Bunyans und Whitefields; Männer, die Zeitepochen bestimmen und deren Namen unseren Widersachern Schrecken einflößen. Wir haben eine große Not nach ihnen. Woher werden sie zu uns kommen? Sie sind Gaben Jesu Christi an seine Gemeinde, und sie werden zur rechten Zeit kommen. Er hat die Macht, uns wieder ein goldenes Zeitalter der Verkündiger zu schenken, wo die gute, alte Wahrheit erneut von Männern gepredigt wird, deren Lippen durch eine glühende Kohle vom Altar berührt wurde. Diese werden das Werkzeug in der Hand des Geistes sein, um eine große und umfassende Erweckung der Religion im Land zu bewirken…

Ich halte nach keinem anderen Mittel Ausschau, um Menschen zu bekehren, als die einfache Verkündigung des Evangeliums und das Öffnen der menschlichen Ohren, um sie zu hören. Wenn die Kirche Gottes die Kanzel verachtet, dann verachtet Gott die Kirche. Es hat dem Herrn schon immer wohlgefallen, durch diesen Dienst seine Kirchen zu beleben und zu segnen.

Möge das Herzensgebet von Spurgeon heute erneut erhört werden. Wir brauchen wieder Calvins. Wir müssen wieder Calvins haben. Und durch Gottes Gnade werden wir wieder welche erstehen sehen. Möge das Haupt der Gemeinde uns wieder eine Armee von Bibelauslegern schenken; Männer Gottes, die einer neuen Reformation geweiht sind.


Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch The Expository Genius of John Calvin von Steven Lawson. Er erschien zuerst bei Ligonier Ministries. Übersetzung und Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung.