Was bedeutet der Missionsbefehl für Ortsgemeinden?

Damit Gemeinden Jesu Befehl, Jünger aus allen Nationen zu machen, erfüllen (Mt 28,19), sollten sie Folgendes tun:

1. Beharrlich das Evangelium verkündigen. Wenn eine Gemeinde die Welt evangelisieren will, sollte sie damit beginnen, in der Nachbarschaft zu evangelisieren. Erster Schritt: Predige das Evangelium in jedem Gottesdienst der Gemeinde. 

2. Die Leute unterweisen, alles zu halten, was Jesus gelehrt hat. Der Missionsbefehl beauftragt uns, Jünger Jesu zu machen, die ihm folgen, ihn nachahmen und ihm gehorchen. Reife Jünger sind noch mehr in der Lage, Zeugen zu sein.

3. Alle Mitglieder für die persönliche Evangelisation vorbereiten. Der Pastor kann nicht der einzige Evangelist sein. Eine Gemeinde sollte alle ihre Mitglieder für die Aufgabe der Evangelisation vorbereiten und ermutigen. Veranstaltet Seminare über das Thema Evangelisation. Macht aufmerksam auf Materialien (wie Christsein entdecken) für die persönliche Evangelisation. Betet regelmäßig mit der Gemeinde für evangelistische Bemühungen.  

4. Nach Möglichkeiten suchen, um mit Missionaren in anderen Ländern zusammen zu arbeiten. Gemeinden sollten sich nicht nur darum bemühen, ihre Nachbarschaft zu evangelisieren, sondern auch Orte, an denen Christus nicht bekannt ist (Röm 15,20). Deswegen sollte man nach Partnerschaften mit gleichgesinnten Schwestern und Brüdern suchen, die bereits in einem anderen Land dienen. 

5. Darum beten, dass Gott Mitglieder beruft, die das Evangelium zu anderen Nationen bringen. Jede Gemeindesituation ist anders, doch jede Gemeinde sollte darum beten, dass Gott aus ihrer Mitte einige beruft, um als Missionare in einem fremden Land zu dienen. 


Der Artikel erschien zuerst bei 9Marks. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung.