Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Ressourcen von R. C. Sproul50 Ergebnisse

Unter Autorität leben

Wenn ich die Heilige Schrift lese, besonders das Neue Testament, gibt es ein Thema, das immer wieder auftaucht und die Bereitschaft des Christen betrifft, sich verschiedenen Arten von Autorität unterzuordnen. Angesichts unseres rebellischen Zeitgeistes erschreckt mich das. Es ist viel zu einfach für uns, eine Einstellung zu entwickeln, die uns in offenen Widerstand gegen die Autorität Gottes bringt.

  • R. C. Sproul
  • Autorität, Gehorsam
  • 1 Petr 2,11–16, Röm 13, Mt 28,18
  Artikel lesen

Würde, Glauben & Arbeit

Wir müssen dem Humanisten einige harte und schwierige Fragen stellen: Warum sollten wir uns überhaupt über das Los von unbedeutenden ausgewachsenen Keimen kümmern? Was für einen Unterschied macht es, wenn weiße Keime schwarze Keime unterdrücken und sie dazu zwingen, im Bus hinten zu sitzen? Wenn interessiert es, wenn bedeutungslose Klumpen von Protoplasma in einem Stahlwerk ausgebeutet oder vor Gericht ihrer Rechte beraubt werden?

  • R. C. Sproul
  • Apologetik, Arbeit, Humanismus, Theologie, Würde
  Artikel lesen

Die reformierte Ansicht über die Vorherbestimmung

R.C. Sproul erklärt, warum Gott bei der Verwerfung der Nichterwählten nicht mit Unrecht beschuldigt werden kann.

  • R. C. Sproul
  • Predigt und Lehre, Systematische Theologie, Vorherbestimmung
  • Röm 9,15
  Artikel lesen

Was ist das Reich Gottes?

Angenommen, jemand würde dich fragen: Was ist das Reich Gottes? Wie würdest du antworten?

  • R. C. Sproul
  • Reich Gottes
  • Apg 1,6–8, Lk 11,20, Lk 10,11, Mt 28,18, Phil 3,20
  Artikel lesen

Ein Schlüssel zur Freude des Christen

Das Wort Freude erscheint immer wieder in der Heiligen Schrift. Zum Beispiel sind die Psalmen voller Referenzen auf Freude. Die Psalmisten schreiben: „Am Abend kehrt das Weinen ein und am Morgen der Jubel (die Freude)“ (Ps 30,6b) und „Jauchzt Gott (vor Freude), alle Welt!“ (Ps 66,1). Genauso lesen wir im Neuen Testament, dass Freude eine Frucht des Heiligen Geistes ist (Gal 5,22), was bedeutet, dass sie eine christliche Tugend ist. Weil die Bibel Freude so sehr betont, müssen wir verstehen, was Freude ist und sie erstreben.

  • R. C. Sproul
  • christliches Leben, Freude
  • Ps 30,6, Ps 66,1, Gal 5,22, Mt 5,3–11, Jes 53,3, Pred 7,2, Phil 4,4, Phil 2,17
  Artikel lesen

Gibt es kleine und große Sünden?

Historisch gesprochen, haben sowohl die römisch-katholische Kirche als auch der Protestantismus gelehrt, dass es große und kleine Sünden gibt (oder Grade).

  • R. C. Sproul
  • Gottes Gerechtigkeit, Sünde
  • Jak 2,10, 1 Mose 2,17, Joh 19,11, Mt 12,36
  Artikel lesen

Auferstehung und Rechtfertigung

Wie wird die Auferstehung Christi im Neuen Testament mit dem Gedanken der Rechtfertigung verbunden?

  • R. C. Sproul
  • Auferstehung, Jesus Christus, Rechtfertigung
  • Röm 3,28, Jak 2,21.24, Lk 7,35, Jak 2,15, 1 Mose 15, 1 Mose 22, Apg 17,30–31, Röm 4,24–25
  Artikel lesen

Unser wunderschöner Gott

Manche Christen reduzieren ihre Leidenschaft für die Sache Gottes rein auf das ethische Gebiet, auf eine Diskussion über Gerechtigkeit oder Güte in Bezug auf unser Verhalten. Andere sind so besorgt um Reinheit der Lehre, dass sie sich vornehmlich mit der Wahrheit beschäftigen, auf Kosten des Verhaltens oder auf Kosten des Heiligen. Selten finden wir, zumindest in protestantischen Zirkeln, einen Fokus auf das Schöne. Das spiegelt eine erstaunliche Unausgewogenheit wider in Anbetracht dessen, dass die Bibel sowohl über Güte und Wahrheit als auch über Schönheit redet.

  • R. C. Sproul
  • Gott, Kunst, Schönheit
  • 1 Chr 16,29, Ps 27,4, Ps 29
  Artikel lesen

Was ist der Bund der Erlösung?

Der Punkt des Bundes der Erlösung ist, dass der Sohn bereitwillig kommt. Er wird nicht vom Vater gezwungen, seine Herrlichkeit aufzugeben und sich der Demütigung auszusetzen. Stattdessen entäußerte er sich bereitwillig. Der Vater nahm dem Sohn nicht seine ewige Herrlichkeit weg, sondern der Sohn erklärte sich bereit, sie zeitweilig für unsere Errettung beiseitezulegen.

  • R. C. Sproul
  • Bundestheologie, Theologie
  • Phil 2,5–11, Joh 17,1–5
  Artikel lesen

Jesu göttliche und menschliche Natur

Eines der größten Probleme in christlich-evangelikalen Kreisen ist der Mangel an Wissen über die Person Christi.

  • R. C. Sproul
  • Christologie, Jesus Christus
  Artikel lesen

Wie sündhaft der Mensch ist

Wenn die protestantischen Reformatoren nun von totaler Verderbtheit sprachen, meinten sie, dass die Sünde – ihre Kraft, ihr Einfluss, ihr Trieb – den ganzen Menschen beeinflusst. Unser Körper ist gefallen, unser Herz ist gefallen, unser Verstand ist gefallen – es gibt nichts an uns, das der Verwüstung der Sünde entfliehen könnte.

  • R. C. Sproul
  • Sünde
  Artikel lesen

Gottes Souveränität und der freie Wille

Wie können wir die Tatsache vereinen, dass Gott souverän ist und uns Menschen einen freien Willen gab?

  • R. C. Sproul
  • freier Wille, Gottes Souveränität
  Artikel lesen

Wenn Türme einstürzen

Sobald es zu einer Katastrophe in unserer Welt kommt, kann man davon ausgehen, dass diese Frage aufkommt: „Wo war Gott?“ Die Menschheit scheint sich immer zu fragen, wieso ein guter Gott so etwas Schlimmes zulassen könne. Die gleiche Frage wurde auch zu Zeiten Jesu gefragt und zwar im Lukasevangelium.

  • R. C. Sproul
  • Gott, Gottes Souveränität, Leid, Sünde
  • Lk 13,1–5
  Artikel lesen

Liebst du die Gemeinde?

Lieben wir die Gemeinde? Ich bezweifle, dass es in der Geschichte oft solche Zeiten gegeben hat, wo so viel Wut, Feindschaft, Enttäuschung und Desillusionierung über die institutionelle Kirche herrscht wie heute. Dabei ist es schwer, nicht kritisch mit der Kirche umzugehen, weil sie so oft versagt hat. Aber wenn die Kirche versagt hat, heißt das, dass wir versagt haben. Wir sind dazu berufen, der Gemeinde in der Kraft des Heiligen Geistes zu dienen.

  • R. C. Sproul
  • Gemeinde
  • Eph 2,19–22, 1 Petr 2,5, Eph 3,14–19, Mt 5,16
  Artikel lesen

Für die Entscheidungsfreiheit zur Abtreibung: Was bedeutet diese Position?

Das Recht sich zu entscheiden, wie heilig es auch sein mag, umfasst nicht das willkürliche Recht, ein anderes menschliches Leben zu zerstören. Das ist sowohl eine Fehlgeburt der Gerechtigkeit als auch eine Fehlgeburt eines Babys.

  • R. C. Sproul
  • Abtreibung, Reinheit, Sexualität
  Artikel lesen

Kann mir vergeben werden, wenn ich eine Abtreibung hatte?

Obwohl das, was ich getan habe, nicht ungeschehen gemacht werden kann, kann mir doch vergeben werden. Vergebung ist eines der Wunderwerke der Gnade Gottes. Ihre Heilkräfte sind überwältigend. Wenn eine Frau eine Abtreibung gemacht hat, verlangt Gott nicht, dass sie für den Rest ihres Lebens mit einem roten „A“ auf ihrer Brust herumläuft. Er verlangt, dass sie für ihre Sünde Buße tut und zu ihm kommt für die Reinigung der Vergebung. Wenn Gott uns vergibt, dann ist uns vergeben. Wenn Gott uns reinigt, dann sind wir gereinigt. Das ist ein Grund zum ausgiebigen Feiern.

  • R. C. Sproul
  • Abtreibung, Sündenvergebung
  • Jes 1,18
  Artikel lesen

Gottes Wohlgefallen in der Erwählung

Der Grund, warum Gott Menschen zur Errettung erwählt, liegt nicht in ihnen selbst, sondern in seinem ewigen Ratschluss. Gott handelt nicht willkürlich, sondern mit dem festen Vorsatz, den Reichtum seiner Gnade und Barmherzigkeit zu erzeigen.
  • R. C. Sproul
  • Erwählung, Gnade, Gottes Souveränität, Theologie
  • Eph 1,3–6, Röm 9,1–18, Eph 1,11, Jes 53,11, Röm 9,22–24
  Artikel lesen

Was bedeutet es, Gott zu fürchten?

Luther unterschied zwischen einer sklavischen und einer kindlichen Furcht Gottes. Als Kinder Gottes sollten wir tiefen Respekt und Ehrfurcht vor Gott haben und sollten immer ein Element des Wissens bewahren, dass unser Gott ein verzehrendes Feuer ist.

  • R. C. Sproul
  • Furcht Gottes, Martin Luther, Theologie
  • Hebr 10,31
  Artikel lesen

Geboren von der Jungfrau Maria

Jesus musste wahrer Gott und wahrer Mensch sein, um Mittler zwischen Gott und den Menschen zu sein und sie miteinander zu versöhnen.

  • R. C. Sproul
  • Christologie, Erlösung, Geburt Jesu, Jesus Christus, Menschwerdung, Weihnachten
  • 1 Tim 2,5, 1 Kor 15,45–49
  Artikel lesen

Was bedeutet „coram Deo“?

R.C. Sproul erklärt, was es heißt, vor dem Angesicht Gottes zu leben.

  • R. C. Sproul
  • Berufung, christliches Leben, Gott, Heiligkeit
  • Mt 24,13, Röm 8,31–36, 2 Kor 4,7–16, Hebr 6,9–12, Hebr 10,35–39
  Artikel lesen