Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Ressourcentyp

Ressourcen vom Typ „Artikel“29 Ergebnisse

Was ist wahre Freiheit?

Jesus, durch die Kraft seines Opfertods und seiner Auferstehung, setzt Sünder von der Knechtschaft der Sünde frei. Durch die Kraft des Heiligen Geistes im Evangelium werden wir freigemacht. Obwohl wir immer noch im Fleisch sind und mit der Sünde ringen mögen, sind wir frei von der Herrschaft der Sünde. In dem Ausmaß, wie wir im Glauben in Christus sind, brauchen wir nicht länger das äußerliche Gesetz, um uns auf Kurs zu halten. Wir tun freiwillig den Willen Gottes, nicht aus Zwang oder unter Drohung, sondern weil wir ihm wirklich gefallen wollen, und weil Gott uns wirklich liebt, lieben wir auch wirklich unsere Nächsten.

  • Gene Edward Veith
  • Freiheit
  • Joh 8,34, Röm 6,16–22, Joh 8,36, Gal 5,1, 2 Kor 3,17
  Artikel lesen

Dem Leib Christi dienen, auch wenn es unbequem ist

Was könnte gegensätzlicher zum Vorbild und zum Gebot Christi sein als ein Leben vollkommenen Komforts? Jesus zögerte nie, auf die Unbequemlichkeit hinzuweisen, die damit einhergeht, ihm zu folgen. „Die Füchse haben Gruben, und die Vögel des Himmels haben Nester; aber der Sohn des Menschen hat nichts, wo er sein Haupt hinlegen kann“ (Mt 8,20). „Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach“ (Lk 9,23). „Wenn jemand der Erste sein will, so sei er von allen der Letzte und aller Diener“ (Mk 9,35).

  • Scotty Anderson
  • christliches Leben, Dienst, Gemeinde und Dienst
  • Mt 8,20, Lk 9,23, Mk 9,35, Phil 2,5–8, Spr 17,17, Joh 19,27, 2 Kor 1,3–7, Kol 3,15–16, 3 Mose 19,33–34, Mt 25,35, Röm 12,13, 1 Petr 4,9, Hebr 13,1–2
  Artikel lesen

Das siegreiche christliche Leben ist nicht so, wie du denkst

Unsere Freude, unser Sieg und unser Erfolg werden nicht durch die Dinge bemessen, die nach den Normen unserer Kultur kraftvoll und mächtig erscheinen. Sie werden durch das Kreuz bestimmt.

  • Timothy Massaro
  • Anfechtung, christliches Leben, Gnade
  • Ps 28,7, Offb 12,11, Phil 2,5–11, 1 Petr 4,12–13, Eph 3,7–13, Eph 4,29, Eph 5,16, 2 Kor 5,1–10, Kol 2,6–15, Röm 8,37, Mt 10,28, Röm 8,29, Röm 5,5, 1 Petr 1,4
  Artikel lesen

Ist Jesus in die Hölle hinabgestiegen?

Nach Hebräer 13,11-12 stieg Jesus in die Hölle hinab. Er tat das am Kreuz, als er eine Ewigkeit der Hölle für alle Sünden seines ganzen Volkes ertrug; aller seiner Kinder, die jemals leben würden. Er wurde völlig verzehrt. Das bedeutet, dass keine Hölle mehr übrig bleibt für diejenigen, die in Christus sind. Er stieg in die Hölle hinab, damit wir es niemals tun müssen. Er stand an unserer Stelle und nahm das Urteil und den Zorn Gottes über unsere Sünden auf sich.

  • Guy Richard
  • Glaubensbekenntnisse, Jesus Christus, Johannes Calvin, Kreuzestod Jesu, Systematische Theologie
  • Hebr 13,11–12, 3 Mose 4,4–5, 2 Mose 6,7, Jer 7,23, Röm 8,28, Mt 8,12, Mt 13,42.50, Mt 22,13, Mt 24,51, Mt 25,30, Mt 25,41, Mk 9,43, Offb 20,14, 1 Kor 3,15, Jud 23, 2 Kor 5,21, Mt 27,46, Mk 15,34
  Artikel lesen

Mitglied einer Gemeinde werden und sein

Wie unsere physische Geburt ein Netzwerk von Familienbeziehungen umfasst, so tut es unsere geistliche Geburt auch. Deshalb gebraucht die Schrift, wenn sie von der Gemeinde redet, Metaphern, die eine tiefgehende Verbindung ausdrücken:

  • Jesus ist der Weinstock und wir sind die Reben (Joh 15,1-17).
  • Jesus ist der Eckstein und wir sind lebendige Steine, die zu einem Tempel zusammengefügt werden (Eph 2,20; 1Petr 2,5).
  • Jesus ist das Haupt und wir sind Glieder seines Leibes (Eph 4,1-16; 1Kor 12,1-27).
  • Nate Shurden
  • Gemeinde, Gemeindemitglied, gesunde Gemeinde
  • 1 Mose 12,1–3, Offb 21, Röm 10,9–10, 1 Petr 2,9, Joh 15,1–17, Eph 2,20, 1 Petr 2,5, Eph 4,1–16, 1 Kor 12,1–27, Röm 8,14–16, Eph 2,19–22, Röm 12,4–5, Hebr 10,25, Mt 6,21, Lk 14,26, Eph 5,25, 2 Kor 3,18, Apg 2,46, Hebr 13,7
  Artikel lesen

Die Frömmigkeit von Dordrecht

Es werden fünf Kennzeichen wahrer Frömmigkeit untersucht, wie sie in den Lehrregeln von Dordrecht dargestellt werden: die Freude an Theozentrismus, die Ausbildung von Gewissheit des Glaubens, die Ausübung von christuszentrierter Doxologie, die Praxis täglicher Demut und Danksagung und das Streben nach ganzheitlicher Heiligkeit.

  • Joel Beeke
  • Calvinismus, christliches Leben, Dordrecht, Furcht Gottes, Johannes Calvin, Kirchengeschichte, Mission
  • 2 Kor 5,21, Hebr 2,3, Röm 9,20
  Artikel lesen

Wo Gnade dich befähigt

Das Evangelium dreht sich vollkommen um die Gnade Gottes durch Jesus Christus. Deshalb nennt Paulus es „das Evangelium der Gnade Gottes“ (Apg 20,24) und „das Wort seiner Gnade“ (Apg 14,3; 20,32; siehe Kol 1,5-6).

  • Justin Holcomb
  • Befähigung, Gnade
  • Tit 2,11–12, 2 Petr 3,18, 1 Kor 15,10, Röm 5,2, 2 Kor 1,12, Röm 5,17, 1 Petr 3,7, 2 Tim 1,9, 2 Tim 2,1, Hebr 13,9, Kol 4,6, 1 Petr 4,10, 2 Kor 12,9, 2 Kor 9,8, Hebr 4,16, 1 Petr 5,10, Apg 13,43, Apg 11,23, Apg 20,24, Joh 20,21, Jes 49,6, Mt 28,19, Apg 1,8, Apg 13,47, 1 Petr 1,13, Röm 5,21, Apg 14,3, Apg 20,32, Kol 1,5–6, Offb 22,21, Joh 1,16
  Artikel lesen

Was sind Rechtfertigung und Heiligung?

Christus hat für sein Volk sowohl Rechtfertigung als auch Heiligung erworben. Beide Gnadengaben haben mit Glauben an Jesus Christus zu tun, jedoch auf unterschiedliche Weise. In der Rechtfertigung führt unser Glaube dazu, dass uns vergeben wird, wir angenommen und in Gottes Augen als gerecht erachtet werden. In der Heiligung nimmt der gleiche Glaube aktiv und eifrig alle Gebote auf, die Christus dem Gläubigen gegeben hat. Wir dürfen Rechtfertigung und Heiligung weder voneinander trennen, noch sie miteinander vermischen. Wir müssen sie jedoch voneinander unterscheiden.

  • Guy Waters
  • Heiligung, Rechtfertigung
  • Röm 3,21–26, Röm 5,16, 2 Kor 5,21, Röm 5,18–19, Gal 3,13, Eph 1,7, Phil 2,8, Röm 4,4–5, Jak 2,14–25, Gal 5,6, Röm 6,1–23, Röm 8,1–11, Röm 8,33–34, Kol 2,13–14
  Artikel lesen

Fünf Wege, um ein gesundes Mitglied einer ungesunden Gemeinde zu sein

Hier sind fünf Wege, um ein gesundes Mitglied in einer ungesunden Gemeinde zu sein.

  • Jaclyn Parrish
  • Austritt, Gemeinde, Gemeindegründung und Neubelebung, ungesunde Gemeinde
  • Mt 18,15–20, Röm 8,11, Joh 14,26, 1 Kor 12,3, Spr 12,15, Spr 11,14, Spr 19,20–21, Spr 28,26, 2 Kor 12,20, Apg 6,1–7, Offb 2,5, Jak 1,19, Ps 86,15
  Artikel lesen

Kritik geben und annehmen: Einander durch Worte schärfen

Kritik ist etwas, wovor die meisten Menschen eher weglaufen. Garrett Kell zeigt, dass biblische Kritik zu geben und anzunehmen ein notwendiges Element in gesunden Beziehungen und in einer gesunden Gemeinde ist. Er erklärt wie wir biblische Kritik geben und annehmen können und wie wir eine gesunde Kultur der gegenseitigen „Schärfung“ durch Kritik schaffen können. 

  • 9MarksMinistries, Garrett Kell
  • Kritik
  • Spr 27,17, 1 Kor 3,3, Jak 3,14–16, Gal 5,15, Lk 18,11–14, Spr 30,32, Eph 4,14–15, 2 Kor 13,10, Mt 5,16, Eph 2,1–5, Mt 7,1–5, Gal 6,1, 2 Tim 2,24–26, Röm 12,10, 1 Kor 13,4, Spr 12,1, 1 Kor 10,31
  Artikel lesen

Für wen ist Christus gestorben?

„Denn du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen, und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden“ (Offb 5,9-10). Was für ein Lied. Was für ein Retter! Jesus Christus ist das Objekt unseres Lobpreises, weil wir die Objekte seines Leidens waren. Er gab sich selbst für uns und so geben wir uns selbst für ihn. Und wir sollten dieses Lied immer weiter zu diesem Retter singen, aus diesem Grund, für immer und ewig. Und wir werden es. Aber in dieser jetzigen Zeit gibt es Meinungsstreit. Nicht alle Christen glauben, dass Jesus intentionell und wirksam für sein Volk allein starb. Die große Frage ist, für wen ist Christus gestorben?

  • Daniel Hyde
  • Kreuzestod Jesu, Sühne, Sühneopfer, Theologie
  • Offb 5,9–10, Röm 5,19, Hebr 1,3, Hebr 9,14, Hebr 10,10.14, Röm 3,25, Röm 5,10, Mt 20,28, Röm 3,24–25, 1 Kor 1,30, Gal 3,13, Kol 1,13–14, Hebr 9,12, 1 Petr 1,18–19, Lk 19,10, 2 Kor 5,21, Gal 1,4, Eph 1,7, Mt 1,21, Lk 1,68, Gal 2,20, Joh 10,11.14-15, Mt 26,28, Apg 20,28, Eph 5,25–27, Röm 8,32–35, Joh 17,9, Joh 3,16–17, Joh 1,10, Joh 4,42, Joh 11,51–52, Joh 12,32, 1 Joh 2,1–2, Joh 17,20, 1 Tim 2,4–6
  Artikel lesen

Die Verlockung der Sünde

Unmittelbare Befriedigung geht schnell vorüber. Bleibende Erfüllung kommt jedoch, indem wir uns selbst verleugnen, die Sünde ablehnen und nach Jesus streben.

  • Trillia Newbell
  • Heiligung, Sünde
  • Spr 15,1, Röm 6,23, 1 Kor 10,13, Röm 6,22, Röm 7,21, 2 Kor 3,18
  Artikel lesen

Verkündige das Wort

Predigen ist das hauptsächliche Mittel der Gnade, das von Gott eingesetzt wurde, um die Seelen seiner Erwählten in Christus zu erneuern, zu heiligen, zu nähren und zu trösten (1Kor 1,21; 1Petr 1,23-25).

  • Jon Payne
  • Predigt und Lehre, Wort Gottes
  • 2 Kor 4,5–6, Apg 2,14–41, 2 Tim 4,2, Ps 96,3–4, 1 Kor 2,4, Hes 37,1–14, Joh 15,5, 1 Kor 1,21, 1 Petr 1,23–25, Apg 6,4, Apg 20,27, Röm 11,36
  Artikel lesen

Wie die Sünde abgetötet wird

Sinclair Ferguson erklärt die notwendigen Schritte, um einem Menschen zu helfen, die Sünde abzutöten

  • Sinclair B. Ferguson
  • Geistliches Wachstum, Heiligung, Sünde
  • Röm 8,13, Röm 13,8–14, 2 Kor 6,14–7,1, Eph 4,17–5,21, Kol 3,1–17, 1 Petr 4,1–11, 1 Joh 2,28–3,11, Kol 2,8.16, Kol 2,21–22, Kol 2,23, Röm 5,12–21, Röm 8,9, 2 Kor 5,17, Kol 2,12, Röm 6,6
  Artikel lesen

Wenn Paulus Freunde brauchte, dann wir auch

Wenn wir uns das Leben des Apostels Paulus anschauen, sehen wir seinen festen Glauben an die Genügsamkeit des Evangeliums und seine Bereitschaft, dafür zu leiden. Aber es gibt ein weiteres, oft übersehenes, Merkmal der paulinischen Mission: Freundschaft. Als Paulus in der ganzen römischen Welt Gemeinden gründete, tat er das nicht als ein Ein-Mann-Orchester.

  • Tony Merida
  • Freundschaft, Gemeindegründung und Neubelebung, Leiterschaft, Paulus
  • 2 Kor 7,5–6, Röm 15,24, Röm 15,32, 2 Joh 12, Spr 17,17, Spr 27,6, Spr 17,9, Joh 15,15
  Artikel lesen

Dienst an den sexuell Gebrochenen

Unsere sexuell gebrochenen Mitmenschen brauchen nicht primär eine Weiterbildung in der christlichen Weltanschauung; sie müssen zum Fuß des Kreuzes gebracht werden.

  • Rosaria Butterfield
  • christliches Leben, Ethik, Homosexualität, Sexualität
  • Röm 5,8, Ps 32,3–5, Ps 147,3, Jes 53,3, 2 Kor 1,3–4, 1 Kor 10,13, Mk 10,29–30
  Artikel lesen

Augustinus und der buchstäbliche Adam

Auch wenn Augustinus im Laufe seines Lebens eine Entwicklung machte von einer symbolischen Deutung der Genesis hin zu einer heilsgeschichtlichen Deutung, so ging er doch in jeder Phase von einem buchstäblichen Adam aus. Dieser wurde sogar immer wichtiger in seinem theologischen System, weil Augustinus ihn als einen Vorläufer Christi aufzufassen begann.

  • Peter Sanlon
  • Adam, Augustinus, Heilsgeschichte und Biblische Theologie, Schöpfung
  • 2 Kor 5,17, Gal 6,15, Röm 5, 1 Kor 15, 1 Mose 1–3
  Artikel lesen

Schwärmerei als Ursünde: Luthers Sicht über Zweifel und Ablehnung von Gottes Wort als Wurzel der Sünde

Für Luther ist der Ausgangspunkt jeder Sünde, dass wir das äußerliche Wort Gottes ablehnen.

  • Robert Kolb
  • Bibel, Martin Luther, Reformation, Schwärmer, Sünde, Wort Gottes
  • 1 Mose 3, Joh 8,44, Röm 1,16, 1 Petr 5,8–9, 2 Kor 11,14, Lk 14,16–24, Eph 6
  Artikel lesen

Was ist das Evangelium?

Robert Godfrey erklärt, wie die Bibel diesen zentralen Begriff gebraucht.

  • Robert Godfrey
  • Evangelisation, Evangelium, Gesetz, Herman Bavinck, Johannes Calvin
  • Gal 2,5, Kol 1,5, Apg 20,24, 2 Kor 4,4, 1 Tim 1,11, Apg 15,7, Eph 1,13, 1 Petr 4,7, Röm 1,5, Röm 10,16, Röm 16,26, 2 Thess 1,8, Röm 1,16, Mt 4,23, Mt 9,35, Mt 24,14, Kol 1,23, Mk 8,35, Mk 10,29, 2 Kor 9,13, Eph 6,15, Phil 1,27, Mk 1,1, Offb 14,6–7, 1 Kor 15,1–4, 1 Tim 1,15–16, 2 Tim 1,8–10, 2 Tim 2,8, Mt 28,18–20
  Artikel lesen

Gott kommt uns in Christus ganz nahe

Wenn uns Weihnachten eins zeigt, dann, dass Gott wirklich mächtig und wirklich nah ist.
  • Stefan Beyer
  • Gott, Theologie, Weihnachten
  • Jes 46,8–11, 2 Kor 5,10, Apg 17,27–28, Röm 1,19–20
  Artikel lesen