Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Ressourcen von August 201915 Ergebnisse

Matthäus 7,1

Wenige Bibelstellen werden heutzutage stärker missverstanden als Matthäus 7,1: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!“ Sie wird oft in Gesprächen zitiert, wenn jemand sich wagt, eine moralische Einschätzung einer anderen Person zu machen, die den anderen stört. „Wer bist du, dass du richtest?“, kommt als Antwort.
  • Timothy Witmer
  • Bibelauslegung, Richten
  • Mt 7,1–5, Joh 7,24, Mt 18,15, Gal 6,1
  Artikel lesen

Die unerschütterliche Freude Gottes

Gott ist absolut souverän. Er freut sich über alle seine Werke. Er erblickt die Heilsgeschichte, wie ein prächtiges Mosaik, dass in unzähligen farbigen Steinen vor ihm zusammengesetzt ist. Gottes Freude ist unerschütterlich.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Eigenschaften Gottes
  • Joh 15,10
  Audio anhören

Als Gemeinde heilig werden

Ich habe noch nie ein Seminar namens „Heilige Gemeinden gründen“ auf einer Pastorenkonferenz angeboten gesehen und ich vermute, das kommt daher, weil wir uns nicht dafür anmelden würden. Das heißt nicht, dass wir nicht die Wichtigkeit von Heiligkeit verständen. Aber darüber zu reden, fühlt sich unangenehm an und wir haben eine Liste von praktischen Dingen, bei denen wir Hilfe benötigen. Also gehen wir lieber zu den Seminaren „Missionale/Kontextuale oder sonstige Gemeinden gründen“. Angesichts der Priorität der Heiligkeit in der Lehre der Schrift über die Gemeinde sollten wir jedoch mehr darüber reden als wir es tun.
  • Reuben Hunter
  • Gemeinde, Heiligkeit
  • Jes 6,3, Eph 5,27, 1 Petr 1,15, Eph 1,4, Hebr 13,17, 1 Kor 14,25
  Artikel lesen

Was die Auferstehung für uns bedeutet

Jesu Auferstehung ist Gottes Erklärung an die Welt, dass wir uns den Weg in die Herrlichkeit nicht selbst erarbeiten können, sondern, dass er das Unmögliche vollbringen will, um uns dort hinzuführen.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Auferstehung, Herrlichkeit
  • Röm 10,9
  Audio anhören

Geordnete Anbetung als ein Zeugnis für die Welt

Es ist bedeutsam, dass Paulus uns lehrt, in unserer Anbetung anständig und ordentlich zu sein und alle Dinge zur Erbauung des Leibes geschehen zu lassen genau in dem Kapitel, das auf seine Lehre über die christliche Liebe folgt. Nachdem er wahre Evangeliumsliebe als „langmütig und gütig… nicht prahlend… und nicht das Ihre suchend“ (1Kor 13,4-5) beschrieben hat, ruft er alle dazu auf „nach der Liebe zu streben“ (1Kor 14,1) und dann beschreibt er richtige Anbetung. Mit anderen Worten, er lehrt uns, auf eine Art und Weise anzubeten, die unsere Liebe für einander und für Christus widerspiegelt. Wir können daraus schießen, dass ungeordnete Anbetung nicht nur ein alternativer Ansatz ist – sie ist unliebsam.
  • David P. Barry
  • Anbetung, Aufbau der Gemeinde, Zeugnis
  • 1 Kor 14,26, 1 Kor 14,40, 1 Kor 13,4–5, 1 Kor 14,1, Röm 13,13, 1 Thess 4,12, 1 Kor 14,33, 1 Kor 14,23, Joh 13,35, Joh 17,11.21-23, 1 Kor 14,16.23, 1 Kor 13,8.11
  Artikel lesen

Klassisch-reformierte Theologie und die Verteidigung des Glaubens

Die Daten aus der Schrift und den Glaubensbekenntnissen führen zu zwei Schlüsselpunkten: (1) die Bedeutung des Buchs der Natur und (2) die Notwendigkeit, die Bücher der Natur und der Heiligen Schrift im Tandem zu gebrauchen, um den Glauben zu verteidigen. Im 20. Jahrhundert haben reformierte Theologen eifrigen Gebrauch des Buchs der Heiligen Schrift gemacht und das ist löblich. Aber gleichzeitig ist Gottes gutes Buch der Natur im Regal liegen geblieben und hat viel Staub angesammelt. Da Gott zwei Bücher geschrieben hat, die Heilige Schrift und die Natur, sollten wir deshalb nicht beide gebrauchen, um den Glauben zu verteidigen?
  • J.V. Fesko
  • Apologetik
  • Röm 2,14–15, 1 Mose 20,9–11, Jona 1, 1 Kor 5,1, Röm 1,19–20, Ps 19,2–4, Spr 6,6, Ps 19,8, Apg 17,23.28.30, 1 Kor 2,14
  Artikel lesen

Warum du sexueller Sünde nachgibst

Menschen geben sexueller Sünde nach, weil sie keine Erfüllung und Freude an Christus haben. Sie lassen sich verführen und geben nach, weil Gott in ihrem Fühlen und Denken nicht den höchsten Platz hat, wie es ihm gebührt.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Sexualität, Sünde, Versuchung
  • Ps 51,10, Ps 51,14
  Audio anhören

Gott vergibt und bleibt trotzdem gerecht

Gott blickte über die Jahrhunderte hinweg bis zum Tod seines Sohnes, Jesus Christus, der an unserer Stelle sterben würde, damit wir durch den Glauben an Gottes Barmherzigkeit und Gottes zukünftiges Erlösungswerk eins mit Christus würde.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Erlösung, Gottes Gerechtigkeit, Stellvertretung, Sündenvergebung
  • 2 Sam 12,13–14
  Audio anhören

Meine Seele dürstet nach Gott

Wenn wir lernen durch die Psalmen mit Gott zu denken und zu fühlen, ist das Hauptergebnis, dass wir Gott lieben lernen und Gott sehen wollen.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Anbetung, Geistliches Wachstum
  • Ps 42,2–3
  Audio anhören

Wie Liebe und Einheit unter Christen wachsen können

Matthias Mockler ist überzeugt: J.C. Ryle kann uns im Umgang mit theologischen Differenzen ein Vorbild sein.
  • Matthias Mockler
  • Einheit, Wahrheit
  Artikel lesen

Das Ziel des Evangeliums

Das Ziel des Evangeliums ist, dass die Freude an Gott das höchste, vollkommenste, tiefste, lieblichste Gut ist. Gott selbst ist das Ziel: Er ist die Freude seines erlösten Volkes.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Evangelium, Freude
  • Röm 5,9–10
  Audio anhören

Der Sinn der Schöpfung

Gott hat uns geschaffen, damit wir ihn erkennen und ihn lieben und ihn mit unserem Leben zeigen. Und dann hat er uns einen Fingerzeig gegeben, damit wir verstehen, wie er ist, und das ist das Universum.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Schöpfung
  • 1 Mose 1,27
  Audio anhören

10 Dinge, die der Name „Jahwe“ bedeutet

Gottes Name wird in der deutschen Übersetzung in der Regel als Herr wiedergegeben. Doch das Hebräische wird in etwa „Jahwe“ ausgesprochen und ist von dem Wort für „Ich bin“ abgeleitet. Es gibt mindestens 10 Dinge, die der Name „Jahwe“, „Ich bin“, über Gott aussagt.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Erkenntnis Gottes
  • 2 Mose 3,15
  Audio anhören

Keine Angst mehr vor dem Tod

Die stärkste Waffe, die der Satan gegen uns einsetzt, ist unsere eigene Sünde. Wenn der Tod Jesus aber Sünde wegnimmt, dann hat er dem Satan seine stärkste Waffe genommen.
  • Solid Joys
  • John Piper
  • Erlösung, Sündenvergebung
  • Hebr 2,14–15
  Audio anhören

Heiliger und Teufel, geht das?

Charles Haddon Spurgeon hat sich einmal eindrücklich zur Heuchelei geäußert.
  • C.H. Spurgeon
  • Heuchelei, Väterzitat
  Artikel lesen