Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Ressourcen zu Römer 97 Ergebnisse

Die Frömmigkeit von Dordrecht

Es werden fünf Kennzeichen wahrer Frömmigkeit untersucht, wie sie in den Lehrregeln von Dordrecht dargestellt werden: die Freude an Theozentrismus, die Ausbildung von Gewissheit des Glaubens, die Ausübung von christuszentrierter Doxologie, die Praxis täglicher Demut und Danksagung und das Streben nach ganzheitlicher Heiligkeit.

  • Joel Beeke
  • Calvinismus, christliches Leben, Dordrecht, Furcht Gottes, Johannes Calvin, Kirchengeschichte, Mission
  • 2 Kor 5,21, Hebr 2,3, Röm 9,20
  Artikel lesen

Die reformierte Ansicht über die Vorherbestimmung

R.C. Sproul erklärt, warum Gott bei der Verwerfung der Nichterwählten nicht mit Unrecht beschuldigt werden kann.

  • R. C. Sproul
  • Predigt und Lehre, Systematische Theologie, Vorherbestimmung
  • Röm 9,15
  Artikel lesen

Vorherbestimmung ist biblisch, schön und praktisch

Wie viele andere habe ich, als ich zuerst der Vorherbestimmung begegnete, Gott sofort auf die Anklagebank gesetzt und ihm Ungerechtigkeit vorgeworfen: „Aber das ist nicht fair. Wie könnte ein liebender Gott manche erwählen und andere nicht?“ Diese Vorwürfe sind weit verbreitet. Aber Gott war sanft und geduldig mit mir, wie es seinem Charakter entspricht. Er gab mir schließlich Augen, um die Schönheit und stabilisierende Kraft dieser unergründlichen biblischen Lehre zu sehen.

  • Jeff Robinson
  • Erwählung, Systematische Theologie, Vorherbestimmung
  • Apg 13,48, Eph 1,5, Röm 9, Joh 6, Joh 17, Röm 5,8, 1 Petr 3,18, Röm 10,14–15, Jes 42,8, Eph 2,1, Röm 8,31–39, Joh 10,28, Röm 8,28
  Artikel lesen

Die Souveränität Gottes

Die Souveränität Gottes ist die freie Ausübung seiner obersten Autorität, indem er seine ewigen Ratschlüsse ausführt und steuert. Gott muss souverän sein, um wahrhaft Gott zu sein.

  • Steven J. Lawson
  • Gott, Gottes Souveränität
  • Ps 93,1, 2 Mose 33,19, Röm 9,15, Röm 11,36
  Artikel lesen

Was ist die Kirche?

Die Kirche umfasst diejenigen, die der Herr aus der Welt heraus und in Einheit und Gemeinschaft mit Christus und in Gemeinschaft miteinander gerufen hat. Und, wie Johannes Calvin (indem er den Kirchenvater Cyprian zitiert) sagt: „Wer also Gott zum Vater hat, der muss auch die Kirche zur Mutter haben“ (Institutio 4.1.1).

  • Derek Thomas
  • Ekklesiologie
  • 1 Kor 12,27, Eph 2,21–22, Offb 21,2.9, 5 Mose 4,10, Röm 1,7, 1 Kor 1,2, 2 Mose 19,6, 2 Tim 2,21, Eph 1,4, Kol 3,12, 1 Petr 2,5.9, 1 Kor 3,17, Röm 8,15, Röm 9,4, Gal 4,5, Eph 1,5, Eph 2,19, Hebr 2,11, Mt 6,9, Gal 6,10, 1 Kor 14,29, 2 Mose 3,12, Hebr 12,22–24
  Artikel lesen

Gottes Wohlgefallen in der Erwählung

Der Grund, warum Gott Menschen zur Errettung erwählt, liegt nicht in ihnen selbst, sondern in seinem ewigen Ratschluss. Gott handelt nicht willkürlich, sondern mit dem festen Vorsatz, den Reichtum seiner Gnade und Barmherzigkeit zu erzeigen.
  • R. C. Sproul
  • Erwählung, Gnade, Gottes Souveränität, Theologie
  • Eph 1,3–6, Röm 9,1–18, Eph 1,11, Jes 53,11, Röm 9,22–24
  Artikel lesen

Luther über die Freiheit und Knechtschaft des Willens

Für Luther ist der Wille des Menschen in Knechtschaft zur Sünde gefangen und kann nur durch die souveräne Gnade Gottes befreit werden.

  • Scott Clark
  • freier Wille, Gott, Martin Luther, Souveränität, Sünde
  • 2 Mose 4,11, Röm 9, Ps 51
  Artikel lesen