Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Verfasser/Redner

Alle anzeigen

Thema

Alle anzeigen

Alle Ressourcen741 Ergebnisse

Das Schon-Jetzt und das Noch-Nicht

In dieser Welt werden wir Bedrängnis haben, aber „seid getrost“, sagt Jesus – nicht, weil wir irgendwann die Welt überwinden werden, die Welt vollkommen verändern werden, uns an die Welt gewöhnen werden oder die Welt liebgewinnen werden – sondern weil Jesus erklärte: „Ich habe die Welt überwunden“ (Joh 16,33). Und so warten wir zwischen dem Schon-Jetzt und dem Noch-Nicht, zwischen dem, was unser Herr erklärt hat, dass es schon Wirklichkeit ist, und dem, was noch nicht offenbart wurde.

  • Burk Parsons
  • christliches Leben
  • Offb 21,3–4, Joh 16,33, 1 Kor 5,9–10
  Artikel lesen

Biblische Theologie und Verkündigung des Evangeliums

Können Auslegungspredigten evangelistisch sein? Aus dem Neuen Testament scheint das möglich zu sein, aber aus dem Alten Testament? Jeramie Rinne zeigt, wie biblische Theologie jeden Prediger letztlich zur Verkündigung des Evangeliums führt.

  • 9MarksMinistries, Jeramie Rinne
  • Evangelisation, Heilsgeschichte und Biblische Theologie, Predigt und Lehre
  Artikel lesen

Was sind Rechtfertigung und Heiligung?

Christus hat für sein Volk sowohl Rechtfertigung als auch Heiligung erworben. Beide Gnadengaben haben mit Glauben an Jesus Christus zu tun, jedoch auf unterschiedliche Weise. In der Rechtfertigung führt unser Glaube dazu, dass uns vergeben wird, wir angenommen und in Gottes Augen als gerecht erachtet werden. In der Heiligung nimmt der gleiche Glaube aktiv und eifrig alle Gebote auf, die Christus dem Gläubigen gegeben hat. Wir dürfen Rechtfertigung und Heiligung weder voneinander trennen, noch sie miteinander vermischen. Wir müssen sie jedoch voneinander unterscheiden.

  • Guy Waters
  • Heiligung, Rechtfertigung
  • Röm 3,21–26, Röm 5,16, 2 Kor 5,21, Röm 5,18–19, Gal 3,13, Eph 1,7, Phil 2,8, Röm 4,4–5, Jak 2,14–25, Gal 5,6, Röm 6,1–23, Röm 8,1–11, Röm 8,33–34, Kol 2,13–14
  Artikel lesen

Fünf Wege, um ein gesundes Mitglied einer ungesunden Gemeinde zu sein

Hier sind fünf Wege, um ein gesundes Mitglied in einer ungesunden Gemeinde zu sein.

  • Jaclyn Parrish
  • Austritt, Gemeinde, Gemeindegründung und Neubelebung, ungesunde Gemeinde
  • Mt 18,15–20, Röm 8,11, Joh 14,26, 1 Kor 12,3, Spr 12,15, Spr 11,14, Spr 19,20–21, Spr 28,26, 2 Kor 12,20, Apg 6,1–7, Offb 2,5, Jak 1,19, Ps 86,15
  Artikel lesen

Vier Gründe, an deinen Schöpfer in den Tagen deiner Jugend zu gedenken

Weil es besonders in unserer Jugend ist, wo wir am meisten dazu tendieren (oder entschlossen sind), unseren Schöpfer zu vergessen, ist es besonders in diesen Jahren notwendig, dass wir uns bemühen müssen, an unseren Schöpfer zu gedenken (Pred 12,1).

  • David Murray
  • Furcht Gottes, Jugendarbeit
  • Pred 12,1
  Artikel lesen

Wie Jesu Tod bewies, dass er König war

Christus Jesus erwarb für sein Volk am Kreuz ewiges Leben, nachdem er in Jerusalem eingeritten war. Um es anders auszudrücken, durch seinen eigenen Tod und seine Auferstehung brachte der Herr Jesus den Tod um und zerstörte „den, der die Macht des Todes hatte, nämlich den Teufel“ (Hebr 2,14). Weil er starb und wieder zum Leben kam, hat Christus „die Schlüssel des Totenreiches und des Todes“ (Offb 1,18), sodass „der Tod nicht mehr über ihn herrscht“ (Röm 6,9).

  • S. M. Baugh
  • Jesus Christus
  • Joh 6,15, Joh 12,12–15, Joh 16,33, Joh 18,36, Hebr 2,14, Offb 1,18, Röm 6,9, 2 Tim 1,10, 1 Kor 15,53–55, Joh 11,39, Joh 11,25, Offb 5,1–5, Offb 5,9–10, Offb 5,12, Joh 5,21–25
  Artikel lesen

Sollten sich Christen aus der Welt zurückziehen?

Sich aus dem öffentlichen Raum rauszuhalten, weg von Sündern, ist niemals eine dauerhafte Option für den Christen.

  • R. C. Sproul
  • Gemeinde und Dienst, Weltanschauung und Kultur
  • Mt 17,1–3, Lk 24,36–49, Apg 17,16–34, Mt 28,18–20, Mt 5,13–16
  Artikel lesen

Fünf Schritte, um die Hauptaussage eines Bibeltextes zu finden

Für eine Predigt oder eine Bibelarbeit ist es wichtig die Hauptaussage eines Textes verstanden zu haben. Leider gibt es keine magische Formel dafür, aber Robert Kinney erklärt fünf Schritte, die dabei helfen diese zu finden, um Gottes Wort besser verstehen und verkündigen zu können.
  • 9MarksMinistries, Robert Kinney
  • Predigt und Lehre, Predigtanwendungen
  Artikel lesen

Evangelisation am Arbeitsplatz

In einer dem christlichen Glauben feindseligen Kultur wird es immer schwieriger das Evangelium am Arbeitsplatz weiterzugeben. Es drohen sozialer Schaden oder auch Nachteile auf der Arbeit. Ashok Nachnani ermutigt durch seine eigene Bekehrungsgeschichte mutig am Arbeitsplatz zu evangelisieren und erklärt worauf man dabei achten sollte. 

  • 9MarksMinistries, Ashok Nachnani
  • Arbeit, Evangelisation
  Artikel lesen

Theologische Anarchie vermeiden

Glaubensbekenntnisse sind ein Versuch, ein kohärentes und einheitliches Verständnis des ganzen Umfangs der Heiligen Schrift aufzuzeigen. In diesem Sinne sind sie kurze Erklärungen von dem, was historisch „systematische Theologie“ genannt wurde. Die Vorstellung von systematischer Theologie unterstellt, dass alles, was Gott sagt, kohärent ist und sich nicht widerspricht. Folglich sind diese Glaubensbekenntnisse nicht aus rein rationaler Spekulation entstanden, und sie sind geschrieben, um verständlich zu sein. Ohne solche Glaubensbekenntnisse herrscht theologische Anarchie in der Kirche und in der Welt.

  • R. C. Sproul
  • Glaubensbekenntnisse, Systematische Theologie
  Artikel lesen

Die Priorität der Verkündigung

Wenn der Diener des Evangeliums dem Herrn als Richter gegenübersteht, werden viele Fragen an ihn gerichtet werden. Es wird viele Rechenschaftsebenen geben. Es wird viele Beurteilungskriterien geben. Aber am Ende wird das wesentlichste Kriterium für den Diener Gottes sein: „Hast du das Wort verkündigt? Hast du den Dienst am Wort voll ausgerichtet? Zur Zeit oder zur Unzeit, war es die Priorität deines Dienstes, das Wort zu verkündigen?“

  • Albert Mohler
  • Predigt und Lehre
  • Kol 1,25, 1 Kor 15,8–9, 1 Kor 1,20.27-28
  Artikel lesen

Warum wir über Sünde reden müssen

„Wieso müssen wir über Sünde reden? Wir sollten nur über die Liebe Gottes reden.“ Dieser Kommentar wurde nicht von einem hingegebenen Liberalen gemacht. Stattdessen kam er von einer Frau, die Mitglied einer evangelikalen Gemeinde ist und deren Kinder zu einer reformierten, christlichen Schule gehen. Sie scheint nicht viel vom Wesen des Calvinismus verstanden zu haben.

  • Robert Godfrey
  • Predigt und Lehre, Sünde, Theologie
  • Röm 4,3
  Artikel lesen

Lernen, als Prediger du selbst zu sein: Von einem der das noch immer versucht

Kevin DeYoung berichtet davon, wie er etwa 10 Jahre und 450 Predigten brauchte, um seine eigene „Stimme“ als Prediger zu finden und nicht mehr wie eine („schlechte“) Kopie von John Piper zu klingen. Ein empfehlenswerter Artikel gerade für junge Prediger, die versuchen ihren eigenen Predigtstil zu entdecken.

  • 9MarksMinistries, Kevin DeYoung
  • Predigt und Lehre
  Artikel lesen

Die Vaterschaft Gottes

Um der Schrift treu zu sein, bekräftigen wir, dass Gott der universelle Schöpfer von allen ist, denn alle Menschen sind von ihm gemacht (Apg 17,28). Aber er ist jedoch nur der Vater von denen, die an seinen eingeborenen Sohn glauben – den Herrn Jesus Christus. Das ist der Punkt von Johannes 1,12-13.

  • R. C. Sproul
  • Gott der Vater, Liberale Theologie
  • Joh 1,12–13, Apg 17,28, Lk 10,25–37, Mt 6,9
  Artikel lesen

Unter Autorität leben

Wenn ich die Heilige Schrift lese, besonders das Neue Testament, gibt es ein Thema, das immer wieder auftaucht und die Bereitschaft des Christen betrifft, sich verschiedenen Arten von Autorität unterzuordnen. Angesichts unseres rebellischen Zeitgeistes erschreckt mich das. Es ist viel zu einfach für uns, eine Einstellung zu entwickeln, die uns in offenen Widerstand gegen die Autorität Gottes bringt.

  • R. C. Sproul
  • Autorität, Gehorsam
  • 1 Petr 2,11–16, Röm 13, Mt 28,18
  Artikel lesen

Q&A: Was sind falsche Vorstellungen des Evangeliums, die als Evangelium verkauft werden?

In dem kurzen Artikel werden vier gängige falsche Vorstellungen des Evangeliums vorgestellt: 1. Gott will und reich machen; 2. Gott ist Liebe und mit uns ist alles in Ordnung; 3. Wir sollten richtig leben; 4.Jesus ist gekommen, um die Gesellschaft zu transformieren. 

  • 9MarksMinistries
  • Evangelium, Wohlstandsevangelium
  Artikel lesen

Lieber Pastor, kenne deine Theologie der Heiligung

„Der Moment, in dem ich mein mangelndes Verständnis der Heiligung sehr klar gespürt habe, ist überaus deutlich in mein Gedächtnis eingebrannt. Es passierte während eines Kleingruppentreffens, als wir über die Dynamik zwischen unserem Handeln und dem Werk des Heiligen Geistes in der Heiligung sprachen.“ Pastor Mike Christ erzählt über seine schmerzhafte Erfahrung, die ihn gelehrt hat, dass er wenig über Wachstum als Christ – also über Heiligung – verstanden hat. Er erzählt davon und erklärt was ein biblisches Verständnis von Heiligung ist.

  • 9MarksMinistries, Mike Christ
  • Heiligung
  Artikel lesen

Warum wir eine neue Reformation brauchen

Der Schlachtruf „Die Schrift allein“ wird heute kaum gehört, selbst in konservativen protestantischen Kirchen, während Populärpsychologie, Marketing, Managementprinzipien, Pragmatismus, Konsumismus, soziologische Daten und politische Kreuzzüge tendenziell die größte Autorität und das größte Gewicht in den Kirchen haben. Christus allein wird von den Stimmen derer herausgefordert, die unserer Kultur des religiösen Pluralismus folgen und darauf bestehen, dass Jesus zwar der beste, aber nicht der einzige Weg zum Vater wäre. Tatsächlich geben zwei Drittel der evangelikalen Christen in Amerika an, dass wir alle zu dem gleichen Gott beten würden, egal, ob wir Buddhisten, Muslime, Juden oder Christen sind. Zwei Drittel. Gnade allein ist wieder einmal dem Moralismus und der Selbstsicherheit des menschlichen Herzens zum Opfer gefallen.

  • Michael Horton
  • Predigt und Lehre, Reformation
  Artikel lesen

Sollten wir Thomas von Aquin lesen?

Die meisten Evangelikalen haben Thomas von Aquin lange vergessen. Unter den reformierten Theologen hat der enorme Einfluss von Cornelius van Til und anderen zu einem bewussten Abwenden von der Art des Denkens geführt, die Thomas verkörpert. Es wurde gesagt, dass Johannes Calvin und die anderen frühen reformierten Theologen eine radikale Abkehr von Thomas vollzogen hatten. Diejenigen, die der Reformation gegenüber treu sein wollten, sollten das Gleiche tun. Für Jahrzehnte war Dr. R.C. Sproul Einer von einer kleinen Schar evangelikaler und reformierter Theologen, die dafür eintraten, dass dies ein Fehler war, und stattdessen eine kritische Wertschätzung von Thomas von Aquin einforderten. Es ist interessant zu beobachten, was seitdem passiert ist.

  • Keith Mathison
  • historische Theologie, Kirchengeschichte, Systematische Theologie, Thomas von Aquin
  Artikel lesen

Ein Leben würdig des Evangeliums von Christus

In Philipper 1,27 ermahnt Paulus die Gemeinde, in seiner Abwesenheit eine Sache zu tun: „Nur führt euer Leben würdig des Evangeliums von Christus“. Auf diese Weise, sagt Paulus, wird euer würdiger Lebensstil „ein Anzeichen …für euch aber der Errettung“ sein (Vers 28). Auf den ersten Blick scheint es, dass Paulus, der Apostel der Gnade, eine Errettung durch Werke vertritt. Es scheint so, dass wir uns irgendwie würdig des Evangeliums erweisen müssen, bevor wir Errettung empfangen, wobei das Werk der Errettung gänzlich in den Schoß des Gläubigen fällt. Man findet diese Perspektive gewiss in antiken und modernen Ansichten über die Errettung. Aber vertritt der Apostel Paulus wirklich diese Botschaft der Selbsterrettung? Ein genauerer Blick auf Philipper 1,27 offenbart die Antwort.

  • David Briones
  • Gnade, Leid
  • Phil 1,27–28, 1 Kor 15,10, Phil 2,12–23, 1 Thess 5,23–24, Röm 11,36, 1 Kor 8,6, Offb 4,11, Phil 1,29, Phil 1,6, Röm 3,12, Röm 4,5, Phil 3,10–11, 2 Thess 1,11–12
  Artikel lesen