Ressourcenfilter

Ressourcenfilter

Verfasser/Redner

Alle anzeigen

Thema

Alle anzeigen

Alle Ressourcen740 Ergebnisse

Die großen Austausche des Römerbriefs

Das Evangelium des Römerbriefs kann in einem Wort zusammengefasst werden: Austausch. Als Paulus die Lehre von Römer 1,18-5,11 zusammenfasst, schließt er damit, dass Christen sich „Gottes rühmen durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben“ (Röm 5,11). Die grundlegende Bedeutung des griechischen Wortes katallage, das mit „Versöhnung“ übersetzt wird, ist ein Wechsel (Austausch), der stattfindet. Das Evangelium des Paulus ist eine Serie von Austauschen.

  • Sinclair B. Ferguson
  • Evangelium
  • 2 Petr 3,14–16, Röm 1,1, Röm 15,16, Röm 1,16, Röm 15,19, Röm 2,16, Röm 16,25, Röm 1,18–5,11, Röm 5,11, Röm 1,18–32, Röm 1,23–26, Röm 3,21–26, Röm 8,3, Röm 5,12–21, Röm 3,21.22.25.26, Röm 1,1–4
  Artikel lesen

Die Kirche muss Christus predigen

Das Kerygma ist die grundlegende Verkündigung des Lebens, Todes, der Auferstehung, Auffahrt und Herrschaft von Jesus Christus sowie der Aufruf zu Bekehrung und Umkehr. Es ist dieses Kerygma, welches laut dem Neuen Testament die Kraft Gottes zur Errettung ist (Röm 1,16). Es gibt dafür keinen Ersatz. Wenn die Kirche ihr Kerygma verliert, verliert sie ihre Identität.

  • R. C. Sproul
  • Evangelium, Predigt und Lehre
  • Röm 1,16
  Artikel lesen

Drei Wege, damit Außenstehende sich in deiner Gemeinde wohlfühlen

Die große Mehrheit von „Kirchenfernen“ oder „Außenstehenden“, die durch unsere Kirchentüren kommen, haben es wirklich schwer, sich in Gemeinden wohlzufühlen. Wie können Gemeinden dafür sorgen, dass Gäste sich willkommen fühlen, ohne dabei Abstriche vom Evangelium zu machen? Ronnie Martin gibt drei einfache Vorschläge, die jeder Gemeinde helfen können.

  • Ronnie Martin
  • Evangelisation, Gastfreundschaft, Gemeinde
  Artikel lesen

Drei wunderschöne Früchte einer evangeliumszentrierten Gemeinde

Eine evangeliumszentrierte Gemeinde ist eine Gemeinde, die sich hauptsächlich auf das Werk Christi konzentriert. Sie erkennt, dass Jesu priesterlicher Dienst nicht nur mit unserer Rechtfertigung zu tun hat (der Akt des Gerechtwerdens vor Gott), sondern mit jedem Aspekt unseres Heils. In evangeliumszentrierten Gemeinden werden wir permanent an Gottes Initiative und Handlung uns gegenüber erinnert, was manche Theologen „vollbrachte Erlösung“ genannt haben. Es ist diese gute Nachricht, die die Gemeinde erschafft und aufrechterhält. Hier sind drei Früchte einer evangeliumszenrierten Gemeinde.

  • Adriel Sanchez
  • Aufbau der Gemeinde, Evangelium, Gemeinde
  • Jak 4,6, Lk 18,11, 1 Kor 8,1, Röm 3,27
  Artikel lesen

Der Christ und die Freude

Christen sind natürlich versucht, durch überwältigende Umstände entmutigt und niedergeschlagen zu werden. Aber in solchen Umständen müssen wir uns sagen, dass wir kein Recht haben, so zu fühlen, wie wir es tun! Paulus, der wusste, was es hieß, im Gefängnis zu sein, geschlagen und bespuckt, die kalte Schulter gezeigt und ignoriert zu werden, befiehlt uns, uns zu freuen, egal, was wir fühlen: „Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!“ (Phil 4,4).

  • Derek Thomas
  • Depression, Freude, Leid
  • Ps 47,2, Phil 4,4, 2 Tim 2,9, Phil 1,17, Phil 1,20, Phil 2,17, Phil 1,1, Joh 14,12, Joh 15, Joh 15,11, Gal 5,22, Phil 1,2, Phil 4,23, Phil 1,7, Phil 3,7–10, Ps 42,12, Röm 5,3, Röm 8,32–39
  Artikel lesen

Wenn ein Pastor Suizid begeht

„Ein weiterer Pastor hat Selbstmord begangen. Doch dieses Mal war es mein enger Freund. So stelle ich mir andauernd die Frage: Wie sollte das Ganze Sinn ergeben?“ Nach dem schrecklichen Tod eines Freundes versucht Nathan Carter in diesem Artikel das Thema Suizid biblisch zu reflektieren. Ein seelsorgerlicher Artikel zu einem biblisch schwierigen Thema.

  • 9MarksMinistries, Nathan Carter
  • pastoraler Dienst, Seelsorge, Suizid
  Artikel lesen

Glaubensabfall und wie er geschieht

Ja, Glaubensabfall passiert. Manchmal ist der Auslöser eine offene Sünde. Der Schmerz von Überführung und Buße wird abgelehnt und die einzige Alternative ist eine vollumfängliche Ablehnung Christi. Aber manchmal ist der Auslöser ein Dorn, der still im Herzen wächst, eine Indifferenz in Bezug auf das Kreuz, ein Abgleiten, das nicht durch das Wissen um die biblischen Warnungen aufgehalten wird.

  • Sinclair B. Ferguson
  • Abfall, Buße
  • Hebr 6,4–6, Hebr 4,2, Hebr 6,8–12, Mk 4,19, Gal 5,22–24, Hebr 2,1
  Artikel lesen

Wie Leid dein wahres Selbst offenbart

Hier ist das, was in Leidenszeiten passiert: Wenn das Ding, auf das du vertraut hast (ob du es wusstest oder nicht) in Trümmern liegt, erleidest du nicht nur den Verlust dieser Sache; du erleidest auch den Verlust der Identität und Sicherheit, die sie dir gab.

  • Paul Tripp
  • Leid, Seelsorge
  • 2 Kor 12,9, Spr 4,23
  Artikel lesen

E21-Regionalkonferenz Schweiz 2019: Im Gespräch mit Peter Prock

In der Zeit vom 1. bis 2. Februar 2019 veranstaltet Evangelium21 eine Regionalkonferenz in der Schweiz (Riehen bei Basel). Das Thema lautet: „Und er schuf sie als Mann und Frau“. Ron Kubsch hatte eine Gelegenheit, mit Dr. Peter Prock, einem der Organisatoren, über die Konferenz zu sprechen.

  • Peter Prock, Ron Kubsch
  • E21-Regionalkonferenz 2019
  Audio anhören

Fünf Mythen über den Calvinismus

Heutzutage gibt es ganz unterschiedliche Vorstellungen über den Calvinismus . Greg Forster stellt in diesem Artikel fünf gängige Mythen über den Calvinsmus richtig.
  • Greg Forster
  • Calvinismus
  Artikel lesen

Was wäre, wenn Jesus nie geboren wäre?

Was wäre, wenn Jesus nie geboren wäre? Wie würde unsere Welt heute aussehen? Eine interessante Frage, die man sich gerade zur Weihnachtszeit einmal stellen sollte. Kai Soltau gibt einige Antworten.

  • Kai Soltau
  • Jesus Christus, Weihnachten
  Artikel lesen

Welche Rolle spielt Erfahrung im christlichen Leben?

Ehrlich gesagt, wir wissen alle, dass Erfahrung oft ein guter Lehrer ist. Aber Erfahrung ist niemals der beste Lehrer. Gott ist natürlich der beste Lehrer. Wieso? Weil er uns aus der Perspektive der Ewigkeit und aus den Reichtümern seiner Allgegenwart belehrt. Manchmal versuchen wir, unser Vertrauen auf Erfahrung mit christlich klingender Sprache zu überdecken. Ich kann dir nicht sagen, wie oft mir Christen gesagt haben, dass der Heilige Geist sie dazu geführt hat, Dinge zu tun, die die Heilige Schrift klar verbietet oder dass Gott ihnen Frieden über ihre Entscheidung gab, auf eine Weise zu handeln, die ganz klar dem Gesetz Gottes widerspricht.

  • R. C. Sproul
  • christliches Leben
  • 1 Kor 7, 1 Mose 3,6
  Artikel lesen

Drei Überzeugungen, die einige progressive Christen und Atheisten teilen

„Hör zu. Ich muss dir was erklären … Ich bin postchristlich … Ich glaube es nicht mehr. Ich glaube nichts mehr davon.“ Das sind Worte des früheren christlichen Pastors, Bart Campolo. Gerichtet sind sie an seinen Vater, den berühmten Evangelisten Tony Campolo, nachdem er den Glauben seiner Jugend hinter sich gelassen hatte. Er erklärt seine Reise zum säkularen Humanismus, die ein 30 Jahre langer Prozess über alle Stationen der Häresie war. Alisa Childers zeigt in diesem herausfordernden Artikel, welche Gemeinsamkeiten progressive Christen und Atheisten haben. Sie zeigt an konkreten Beispielen, wie schnell man sich von einem sog. „progressiven Christentum“ zum Atheismus entwickeln kann.   

  • Alisa Childers 
  • Apologetik, Atheismus, Progressive Christen
  Artikel lesen

Katechetische Evangelisation

Obwohl Evangelisation von Generation zu Generation etwas anders ist, abhängig von den Gaben, der Kultur, dem Stil und der Sprache, können uns die Hauptmethoden der Puritaner für die Evangelisation – schlichtes Predigen und katechetisches Trainieren – viel darüber zeigen, wie wir das Evangelium an Sünder weitergeben können.

  • Joel Beeke
  • Evangelisation, Katechese, Predigt und Lehre
  Artikel lesen

Der Wert der Heiligen Schrift

Der Wert der Bibel liegt zuallererst in der Tatsache, dass sie gesunde Lehre vermittelt. Obwohl wir in einer Zeit leben, in der gesunde Lehre wenig geschätzt wird, legt die Bibel darauf einen hohen Wert. Ein großer Teil des Neuen Testaments dreht sich um gesunde Lehre. Der Lehrdienst ist der Gemeinde gegeben, um ihre Mitglieder aufzuerbauen. Paulus sagte: „Und Er hat etliche als Apostel gegeben, etliche als Propheten, etliche als Evangelisten, etliche als Hirten und Lehrer, zur Zurüstung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes des Christus“ (Eph 4,11-12).

  • R. C. Sproul
  • Autorität, Bibel, Predigt und Lehre, Wort Gottes
  • 2 Tim 3,16–17, Eph 4,11–12
  Artikel lesen

Ja, Gott erwartet Gehorsam für die Errettung

Natürlich erwartet Gott Gehorsam für die Errettung. Aber hier ist eine wichtige Sache, die man nicht vergessen sollte. Gott schenkt, was er befiehlt. Im Alten Bund befahl Gott der Nation Israel, ihre eigenen Herzen zu beschneiden (5Mo 10,16). Im Neuen Bund verheißt er, dies selbst zu tun. Wir können noch nicht einmal an Christus glauben, wenn der Heilige Geist uns nicht diesen Glauben schenkt, wie Epheser 2,1-10 und viele andere Bibelstellen aussagen.

  • Michael Horton
  • Gehorsam, Heiligung, Rechtfertigung
  • 5 Mose 10,16, Eph 2,1–10, Joh 14,15, 1 Joh 1,9, Röm 6,14, Röm 8,1, Mt 22,40, Gal 6,2, 1 Kor 12,13, Eph 4,1–3, Eph 5,18
  Artikel lesen

Sollten Christen fasten?

Fasten ist völlig anders als die Art und Weise, wie die westliche Welt das Christentum (und Religion als Ganzes) angeht, und weil die Welt so sehr in die Gemeinde eingedrungen ist, mag das sehr wohl der Hauptgrund sein, warum Fasten für uns im 21. Jahrhundert so ungewohnt ist. Aber es war nicht immer so. Wir wissen aus der Heiligen Schrift, dass Jesus selbst fastete (z.B. Mt 4,1-4) und dass er klar zu verstehen gab, dass Fasten ein Teil des Lebens jedes Jüngers sein würde. In Matthäus 9,14-15 kündigte Jesus zum Beispiel an, dass seine Jünger fasten würden, wenn sein irdischer Dienst zu seinem Ende gekommen wäre. Und in Matthäus 6,16 sagte er zu seinen Jüngern: „Wenn (oder immer dann, wenn) ihr fastet“. Er sagte nicht: „Falls ihr fastet“. Indem er sich so ausdrückte, ging Jesus davon aus, dass seine Nachfolger fasten würden, genauso wie er vorher davon ausging, dass sie Almosen geben (6,2) und beten (6,5-7) würden.

  • Guy Richard
  • christliches Leben, Fasten, Heiligung
  • Mt 4,1–4, Mt 9,14–15, Mt 6,16, Mt 6,2, Mt 6,5–7, Est 4,16, Dan 1,15, Dan 10,3, 5 Mose 9,9–29, 5 Mose 10,1–11, Ri 20,26, Dan 6,18, Apg 14,23, Joel 2,12–13, 2 Sam 12,16, Jona 3,5, Est 9,31, Joel 1,14, 2 Chr 20,1–30, Esra 8,21–23, Ps 16,11
  Artikel lesen

Drei ungesunde Reaktionen auf Einsamkeit

Ashley Chesnut zeigt drei ungesunde, aber sehr typische Reaktionen auf Einsamkeit und wie wir mit ihr umgehen sollten.

  • Ashley Chesnut
  • Einsamkeit, Seelsorge, Singelsein
  Artikel lesen

Wie kann man mit guten Werken Zeugnis sein?

Eine Metapher, die Jesus in der Bergpredigt verwendet, um das Zeugnis eines Christen zu beschreiben, ist Licht (Mt 5,14-16). D.A. Carson erklärt, wie die guten Werke eines Christen Licht für eine finstere Welt sein können. 

  • D. A. Carson
  • Bergpredigt, Gute Werke
  • Mt 5,14–16
  Artikel lesen

Drei Orte, an denen Gottes Füße den Boden berührten

Gott war mit seinem Volk in Davids Tempel, er wandelte unter den Menschen im fleischgewordenen Tempel und er erfüllt die Welt heute durch die Gemeinde, seinen geistlichen Tempel auf Erden. Jesus verhieß, dass seine Gegenwart für immer in diesem Tempel bleiben würde und er lädt uns jede Woche ein, zu kommen und am Schemel seiner Füße anzubeten (Mt 28,20)!

  • Adriel Sanchez
  • Gottes Gegenwart, Heilsgeschichte und Biblische Theologie, Jesus Christus
  • 1 Chr 28,2, Ps 132,7, Ps 99,5, Hes 43,7, Klgl 2,1, Jes 66,1, Mt 5,36–37, Joh 4,21–24, Hab 2,14, Joh 2,19, Mk 6,48–51, Hiob 9,7–8, 2 Mose 34,6, 1 Kön 19,11, 1 Kor 3,16–17, 2 Kor 6,16, 1 Petr 2,5, Offb 2,1, 1 Kor 12,14–15, Joh 13,1–5
  Artikel lesen