Pressemitteilungen

Pressemitteilung zur Einführung der „Ehe für alle“

In einer kurzfristig einberaumten namentlichen Abstimmung im Bundestag ist am 30. Juni 2017 die so genannte „Ehe für alle“ (Efa) beschlossen worden. Evangelium21 nimmt in einer kurzen Erklärung dazu Stellung.

Pressemitteilung von der 4. Spurgeon-Konferenz in München 2017

Der Theologe Andrew Page aus England legt auf der Spurgeon-Konferenz 2017 in München den alttestamentlichen Propheten Hosea aus.

Pressemitteilung von der 7. Evangelium21-Konferenz in Hamburg am 29. April 2017

Zurück zu Gottes Wort – Am Samstag endete die 7. Evangelium21-Konferenz – 1400 Konferenzteilnehmer

Pressemitteilung von der 7. Evangelium21-Konferenz in Hamburg am 28. April 2017

Wie geistliche Erneuerung gelingen kann 7. Evangelium21-Konferenz in der Arche-Gemeinde Hamburg geht weiter

Pressemitteilung von der 7. Evangelium21-Konferenz in Hamburg am 27. April 2017

500 Jahre Reformation - Freimütige Verkündiger gesucht 7. Evangelium21-Konferenz in der Arche-Gemeinde Hamburg gestartet

Pressemitteilung zur Evangelium21-Regionalkonferenz Ost in Leipzig

In Leipzig fand vom 20.–21. Januar die Evangelium21-Regionalkonferenz zum Thema „Das entfesselte Wort“ statt. Die Hauptreferenten Andrew Page und Martin Reakes-Williams ermutigten die Teilnehmer, in der Verkündigung die Bibeltexte sprechen zu lassen. da der Glaube aus dem Wort komme.

Pressemitteilung zur Evangelium21-Regionalkonferenz Schweiz

In Basel fand vom 20.–21. Januar die Evangelium21-Regionalkonferenz zum Thema „Die florierende Gemeinde“ statt.

Pressemitteilung zur Evangelium21-Regionalkonferenz Süd in München

In München fand vom 9.–10. Dezember 2016 die Evangelium21-Regionalkonferenz Süd zum Thema „Wahre Anbetung“ statt. Vaughan Roberts, Hauptpastor der St Ebbe’s Gemeinde (Oxford, England), betonte, dass Gott allein Menschen zu Anbetern machen könne. Heute würde die Rolle von Emotionen in der Anbetung oft überbetont.

Pressemitteilung: Lasst uns das Kreuz hochhalten!

Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat sich in einer Erklärung von der Judenmission verabschiedet. Christen seien – „ungeachtet ihrer Sendung in die Welt – nicht berufen, Israel den Weg zu Gott und seinem Heil zu weisen“. Das Miteinander von Christen und Juden sei „vielmehr ein gemeinsames Unterwegssein in der Verantwortung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung.“ Dazu ein Kommentar von Matthias Lohmann, dem 1. Vorsitzenden von Evangelium21 e.V.

Pressemitteilung zur 3. Spurgeon-Konferenz vom 18. bis 21. Mai 2016 in München

„Damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes“
Andrew Page legt auf der Spurgeon-Konferenz das Johannesevangelium aus

(22.05.2016) – Viele Menschen glauben, das Johannesevangelium sei geschrieben worden, um zu zeigen, was Jesus alles für die Menschen getan habe. Das Hauptanliegen des Evangeliums ist allerdings ein anderes. „Es ist geschrieben worden, damit die Menschen glauben, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit sie durch den Glauben an ihn das Leben haben“, erklärte Andrew Page auf der diesjährigen Spurgeon-Konferenz, die vom 18. bis 21. Mai in München gemeinsam vom Martin Bucer Seminar und dem Netzwerk Evangelium21 veranstaltet wurde. [...]