Zwei Arten des Widerstandes gegen Jesus

Artikel von John Piper
14. Dezember 2017

Als das der König Herodes hörte, erschrak er, und ganz Jerusalem mit ihm. (Mt 2,3)

Jesus bereitet den Menschen Sorgen, die ihn nicht anbeten wollen, und er erregt Widerstand gegen diejenigen, die ihn anbeten. Das ist wahrscheinlich nicht der Hauptpunkt, den Matthäus kommunizieren wollte, aber es ist eine unweigerliche Schlussfolgerung daraus, wie die Geschichte weitergeht.

In dieser Geschichte gibt es zwei Arten von Menschen, die Jesus nicht anbeten wollen.

Die erste Art sind Menschen, die einfach nichts in Bezug auf Jesus unternehmen. Er ist eine Person ohne jegliche Bedeutung in ihrem Leben. Diese Gruppe wird zu Beginn des Lebens Jesu durch die obersten Priester und Schriftgelehrten repräsentiert. Matthäus 2,4 sagt: „Und [Herodes] rief alle obersten Priester und Schriftgelehrten des Volkes zusammen und erfragte von ihnen, wo der Christus geboren werden sollte.“ Also sagten sie es ihm und das war alles: zurück zum alltäglichen Geschäft. Die schiere Stille und Untätigkeit der Führer ist überwältigend angesichts der Größe von dem, was geschah.

Und bemerke, was Matthäus 2,3 sagt: „Als das der König Herodes hörte, erschrak er, und ganz Jerusalem mit ihm.“ Mit anderen Worten, das Gerücht verbreitete sich, dass jemand dachte, dass der Messias geboren war. Die Untätigkeit vonseiten der obersten Priester ist erstaunlich: Wieso gingen sie nicht mit den Weisen aus dem Morgenland? Sie hatten kein Interesse. Sie hatten keine Leidenschaft dafür, den Sohn Gottes zu finden und ihn anzubeten.

Die zweite Art von Menschen, die Jesus nicht anbeten will, ist die Art, die sich tief von ihm bedroht fühlt. Das ist Herodes in der Geschichte. Er hat wirklich Angst. So sehr, dass er plant und lügt und dann einen Massenmord begeht, nur um Jesus loszuwerden.

Auch heute wenden sich diese zwei Arten des Widerstands gegen Christus und seine Anbeter: Gleichgültigkeit und Feindschaft. Ich hoffe wirklich, dass du nicht zu einer dieser Gruppen gehörst.

Und wenn du ein Christ bist, dann lass dieses Weihnachten eine Zeit sein, wo du darüber nachdenkst, was es bedeutet – was es kostet – den Messias anzubeten und ihm zu folgen.


Dieser Artikel von John Piper erschien zuerst bei Desiring God Ministries. Übersetzung und Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung.

John Piper ist leidenschaftlicher Prediger und Professor für Praktische Theologie am Bethlehem College und Seminar in Minneapolis, Minnesota (USA). Er hat viele Bücher verfasst, von denen etliche auch in deutscher Sprache erhältlich sind.