Die Gnade repräsentieren

Plädoyer für einen evangeliumszentrierten Gottesdienstaufbau

News von Philipp Bartholomä
14. Dezember 2019 — 1 min Lesedauer

Nach welchen Kriterien gestalten wir Gottesdienste? Gibt es einen Weg zwischen traditioneller Erstarrung und unreflektierter Beliebigkeit?

In diesem Seminar stellt Prof. Dr. Philipp Bartholomä einen Ansatz vor, bei dem sich die zentralen Eckpunkte des Evangeliums konsequent in der „Architektur“ des Gottesdienstes niederschlagen. Er macht deutlich, worin die Vorzüge eines evangeliumszentrierten Gottesdienstablaufs liegen und wie dieser in der Praxis aussehen kann.

Das Seminar wurde im Rahmen der Evangelium21- und ECKSTEIN-Konferenz 2019 gehalten und kann hier nachgehört werden: „Die Gnade repräsentieren: Plädoyer für einen evangeliumszentrierten Gottesdienstaufbau“.

Philipp Bartholomä ist seit vielen Jahren Pastor der freikirchlichen Er-lebt Gemeinde in Landau/Pfalz. Er liebt den missionarisch orientierten Gemeindeaufbau und lehrt Praktische Theologie an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen. Gemeinsam mit seiner Frau Andrea hat er zwei Kinder.