Blog

Ich stelle mir Kinder wie „Schwämme“ vor

Judith beim Unterricht in der Sonntagsschule © J. Hickel

Judith Hickel hat eine besondere Liebe zu Kindern und arbeitet gemeinsam mit ihrem Mann in der „Leipzig English Church“. Auf der E21-Regionalkonferenz in Bonn wird sie am 2. Juli einen Workshop zum Thema „Den Kindern das Evangelium bringen“ verantworten. Wir haben im Vorfeld mit ihr darüber gesprochen.

E21: Danke Judith, dass du dir Zeit für das Gespräch nimmst! Warum ist es dir wichtig, schon den Kindern das Evangelium zu erklären?

Ich stelle mir Kinder wie "Schwämme" vor – sie saugen einfach alles auf, was sie sehen, hören und um sich herum erfahren! Was könnten sie also besseres aufsaugen als die rettende Botschaft, dass Gott durch Jesus Christus eine Beziehung mit ihnen sucht?

E21: Wie bist du eigentlich zu dieser Arbeit gekommen?

Ich bin erst als Erwachsener zum Glauben an Jesus Christus gekommen und fand es danach immer eine wunderschöne Sache zu sehen, wie kleine Kinder vom Kindergottesdienst zurückkamen und von Jesus erzählten. So wäre ich auch gerne aufgewachsen!

Irgendwie hat sich das alles ganz natürlich entwickelt. Als Musikerin unterrichtete ich schon seit langer Zeit Kinder. Irgendwann kamen dann die eigenen Kinder und ich begann, das Evangelium an sie weiterzugeben. Nach und nach konnte ich diese Erfahrungen dann in unsere Ortsgemeinde einbringen, indem ich begann, den Kindergottesdienst sowie eine Musikgruppe für Kinder mit christlichen Inhalten zu leiten. Als wir dann in Leipzig den deutschen Gottesdienst der Leipzig English Church gründeten, hat es sich dann ganz von selbst ergeben, dass ich auch dort den Kindergottesdienst leite.

E21: Du hast viel Material für die christliche Arbeit mit Kindern aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt. Wo können Leute das bekommen?

Auf der Webseite www.bibelfuerkinder.de kann man christliche Ressourcen für Kinder aller Altersstufen finden. Neben Übersetzungen gibt es dort übrigens auch viel Material, das innerhalb der Leipzig English Church entwickelt wurde.

E21: In deinem Workshop während der E21-Regionalkonferenz West in Bonn geht es um „Den Kindern das Evangelium bringen“. Für wen ist der Workshop besonders gut geeignet?

Der Workshop ist nicht nur für Kindergottesdienstleiter gedacht, sondern auch direkt an Eltern, Großeltern, Paten und Pastoren gerichtet – eben alle, die eine Rolle darin spielen können und sollten, dass Kinder das Evangelium hören!

E21: Vielen Dank für das Gespräch!