Blog

Gott beim Wort nehmen

Podiumsdiskussion mit Kevin DeYoung (links) und William Taylor (Zweiter v. rechts) auf der E21-Konferenz in Hamburg

(Hamburg, 10.03.2016). Christen sollen der Autorität der Heiligen Schrift ganz vertrauen. Dazu hat der Hauptredner der diesjährigen Evangelium21-Konferenz, Kevin DeYoung (Michigan, USA), zu Beginn der Veranstaltung rund 600 Christen in Hamburg aufgerufen. Er beobachte mit Sorge, dass für viele Evangelikale die eigene religiöse Erfahrungen eine größere Bedeutung bekomme als Gottes in der Bibel offenbartes Wort. Diese Einstellung entspreche nicht dem Zeugnis der Heiligen Schrift, die für sich selbst – unter anderem in 2. Petrus 1,16-21 – beanspruche, Gottes wahres, unfehlbares und völlig vertrauenswürdiges Wort zu sein.

Zum reformatorischen Erbe gehöre das feste Vertrauen auf die objektive Wahrheit der Schrift, betonte Kevin DeYoung. „Sola Scriptura – die Schrift allein –, das heißt: die Bibel hat das letzte Wort – egal was unsere Kultur sagt, egal was Wissenschaftler meinen und egal was Dir Deine eigene Erfahrung glauben machen will“, sagte der Pastor und mehrfache Buchautor. Die völlige Unterordnung unter die Autorität der Heiligen Schrift gebe eine Glaubensgewissheit, die auch im Sterben tragfähig sei.

„Angesichts der aktuellen Diskussionen in der evangelikalen Szene in Deutschland ist unser diesjähriges Konferenzthema ‚Gott beim Wort nehmen‘ brandaktuell“, sagte Christian Wegert, Pastor der Hamburger Arche-Gemeinde und Vorstandsmitglied des Netzwerks Evangelium21. Die Vertrauenswürdigkeit der Bibel sei für viele nicht mehr so eindeutig. Diesem Missstand möchte das Netzwerk begegnen. In Vorträgen und Seminaren beleuchten die Redner der der 6. E21-Konferenz in der Hamburger Arche-Gemeinde vom 10.-12. März unterschiedliche Facetten der Bedeutung und Rolle der Heiligen Schrift für das Leben der Gläubigen.

Zum Netzwerk Evangelium21 gehören Christen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinden. Sie verbindet das uneingeschränkte Vertrauen in die Heilige Schrift sowie eine Theologie, die auf die von den Reformatoren wiederentdeckten Wahrheiten ausgerichtet ist: Gnade allein, Glaube allein, die Schrift allein, Christus allein und zu Gottes Ehre allein.

www.evangelium21.net

Pressemitteilung vom 10.03.2016 zur E21-Konferenz 2016 zur freien Verwendung