Neu bei E21?

Herzlich willkommen auf der Internetseite von Evangelium21. E21 ist ein Netzwerk von Christen, die ihren Glauben fest auf Jesus Christus und seine Gnade gründen. Obwohl wir verschiedenen Kirchen und Gemeinden angehören, verbindet uns das uneingeschränkte Vertrauen in die Heilige Schrift sowie eine reformatorisch ausgerichtete Theologie. Wir glauben, dass das biblische Evangelium auch im 21. Jahrhundert Gottes Kraft ist. Es erfüllt Christen mit einer tragfähigen Hoffnung sowie überwältigenden Freude an Gott und gehört in das Zentrum der Gemeindearbeit.

Neuigkeiten

Pete Woodcock: Du sollst keine anderen Götter haben

Pete Woodcock, Hauptredner der E21-Regionalkonferenz in Bonn vom 1. bis 2. Juli 2016, legt das 1. Gebot in dieser fesselnden 60-Sekunden-Predigt aus!

Christopher Hitchens und der Himmelhund

Brian Mattson hat Larry Alex Tauntons neues Buch „Der Glaube des Christopher Hitchens: Die ruhelose Seele des weltbekannten Atheisten“ besprochen und erklärt dabei, warum sich der Kultautor des Neuen Atheismus kurz vor seinem Tod für das Johannesevangelium interessierte.

Audiomitschnitte der Spurgeon-Konferenz jetzt verfügbar

Als kurze Ergänzung zu unserem Bericht über die Spurgeon-Konferenz vor einigen Tagen möchten wir jetzt darauf hinweisen, dass die Audiomitschnitte aller Vorträge ab sofort zum Anhören und Herunterladen in unserer Ressourcenbibliothek bereitstehen: www.evangelium21.net/ressourcen/serie/spurgeon-konferenz-2016

Andrew Page legte auf der Spurgeon-Konferenz das Johannesevangelium aus

Während der Spurgeon-Konferenz 2016 hat Andrew Page das Johannesevangelium auf faszinierende Weise ausgelegt. Nachfolgend ein kurzer Bericht über das Treffen in München.

Vorbereitung auf den Sonntag

Wir leben unser christliches Leben von Sonntag zu Sonntag, denn der gemeinsame Gottesdienst ist nicht nur der Höhepunkt unserer Woche, sondern gibt unserem Leben einen konstanten Rhythmus. Wir wagen es nicht „[...] unser Zusammenkommen zu versäumen, wie es bei einigen Sitte ist [...]“ (Hebr. 10, 25), denn nichts ist so bedeutungsvoll, kräftig und herrlich auf dieser Welt, wie die Gemeinde, die ihren Herrn und Retter anbetet.

Die meisten Christen glauben das alles, aber zeigt sich das auch in unserem praktischen Alltag? Oder ist der Moment, in dem wir uns auf die Kirchenbank oder den Gemeindestuhl setzen, auch der erste Moment der Woche, an dem wir über den gemeinsamen Gottesdienst nachdenken?